Bundesliga

Spieltag

Spielbericht MSV Duisburg - Hamburger SV

In zwölf Minuten die HSV-Defensive zertrümmert

Wurde von Gutendorf zum Verteidiger umgeschult und gewann prompt das schwierige Duell gegen Charly Dörfel: Hartmut HeidemannWurde von Gutendorf zum Verteidiger umgeschult und gewann prompt das schwierige Duell gegen Charly Dörfel: Hartmut Heidemann

Erwartungsgemäß begann die Gutendorf-Mannschaft wieder mit ihrem Riegel - Lotz wurde zurückgezogen - also den Doppelstoppern Preuß und Cichy. Es galt schließlich, den besten Angriff der Liga mit dem Seeler/Dörfel-Duo in Schach zu halten. Da auch die Hamburger Dieter Seeler als Ausputzer zurückzogen und die Verbinder Giesemann und Kreuz defensiv operieren ließen, entwickelte sich das Spiel erst einmal nur zwischen den Strafräumen. Einzelleistungen von Uwe Seeler und Krämer, die es mit Dribblings und Distanzschüssen probierten, bildeten die Ausnahme. Alles sah danach aus, als ob sich die Kontrahenten über die ganze Spielzeit hinweg mehr oder weniger neutralisieren würden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich wenig, wenn auch die Meidericher in der Folgezeit erkennbar ambitionierter arbeiteten. Vor allem das Trio Rahn-Krämer-Versteeg versetzte ab der fünfzigsten Minute den Block Kurbjuhn-Bähre -Stapelfeld-Dieter Seeler immer öfter. In der 58. Minute dribbelte sich Versteeg am linken Flügel durch, flankte und Walenciak machte per Flugkopfball das verdiente 1:0 für den MSV. Drei Minuten später zog Rahn eine besonders scharfe Ecke vor das Tor von Schnoor. Nolden nahm direkt ab: 2:0. Weitere sechs Minuten später befand sich der eifrige Linksverteidiger Sabath auf einem Ausflug nach vorn. Seine wohl als Flanke gedachte Hereingabe senkte sich über den verdutzten Schnoor hinweg überraschend zum 3:0 ins Netz. Vom HSV gab es nun nichts mehr zu berichten. Uwe Seeler war bei Preuß und Cichy mittlerweile in besten Händen und der junge Heidemann schaffte es, wie in der Saison kaum ein Verteidiger vor ihm, Flügelflitzer Charly Dörfel so dermaßen zu bändigen, dass von dem Führenden in der Torschützenliste keine Gefahr mehr ausging. Mit dem 4:0 durch Walenciak (70.) war das Ergebnis dann vollständig, wenn auch um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen. Der HSV hatte aber vor allem in der Abwehr Defizite offenbart, in die die Einzelkönner im Meidericher Angriff nach langer Anlaufphase mit einem furiosen Sturmwirbel hineinstachen.

Die Spielstatistik MSV Duisburg - Hamburger SV

Meidericher SV

-

Hamburger SV

4:0 (0:0)

Bundesliga 1963/1964, 10. Spieltag
09.11.1963, 14:30 Uhr
40.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Heinz Fischer (Augsburg)
Tore
1:0 Gustav Walenciak 58. (Kopfball, Versteeg)
2:0 Ludwig Nolden 61. (Rahn)
3:0 Johann Sabath 67.
4:0 Gustav Walenciak 70.