Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Zuschauer: 28.000 · Schiedsrichter: Rudolf Kreitlein

» Rückspiel: Duisburg - Braunschweig 5:1

Starke Abwehrreihen prägten die Partie

Gerwien (links) versuchte, an Sabath und Cichy (rechts) vorbeizukommen.
Die größte MSV-Chance in Braunschweig hatte Krämer bereits in der dritten Spielminute, als sein Schuss gegen den Pfosten klatschte. Danach dominierten die Abwehrreihen. Meiderich operierte erwartungsgemäß mit seinem "Roll-System", der durch einen freien Mann (Cichy) und einem zurückgezogenen Verbinder (Lotz) verstärkten Defensivtaktik. Auch die Niedersachsen setzten zuerst auf eine gut sortierte Deckung. Schmidt kümmerte sich erfolgreich um Versteeg, dem oft einzigen Angreifer, während Kaack die Kreise von Krämer einengte. Rahn hatte mit Meyer einen immens starken Gegenspieler, der keinen Torschuss des Weltmeisters zuließ, wogegen Eintracht-Verteidiger Brase, ohne direkte Bewachungsaufgabe, mit seinen Vorstößen die Offensive unterstützte. Ein gefährlicher Schuss des Verteidigers war auch die größte Chance der Gastgeber vor der Pause. Zum Nachschuss kam Moll gegen den aufmerksamen Manglitz zu spät (27.). Beide Teams wurden durch Verletzungen geschwächt: Wuttich spielte ab der 30. Minute nur mit halber Kraft und der noch stärker angeschlagene Preuß musste ab Minute 38 den Statisten im linken Angriff spielen.

Aufgrund des Preuß-Handicaps zog sich der MSV nach der Pause noch mehr in die Abwehr zurück. Das Spiel lief nahezu nur noch auf ein Tor. Entlastungsangriffe der Gäste waren die große Ausnahme, denn größtenteils wurde der Ball nur hinten heraus gebolzt. Glück hatte Meiderich indes, als Moll nur den Pfosten traf (66.). Somit überwog das Mittelfeldspiel mit der Tendenz in Richtung Manglitz-Tor und einer Unmenge an interessanten Zweikämpfen. In der Schlussphase ließ Braunschweigs kräfteraubendes Powerplay etwas nach und der MSV konnte sich mit einigen Einzelaktionen (Krämer) punktuell freimachen. Torgefahr ging dabei jedoch nicht vom Nationalspieler aus. Das Spiel war 90 Minuten spannend, hatte aber zuwenig Torszenen im Programm.
Spieltag

11. Spieltag

Samstag, 16.11.1963 Braunschweig0:0Meiderich
Samstag, 16.11.1963 1. FC Köln4:1Hamburg
Samstag, 16.11.1963 Saarbrücken1:1Münster
Samstag, 16.11.1963 Stuttgart1:0Nürnberg
Samstag, 16.11.1963 Bremen4:1Frankfurt
Samstag, 16.11.1963 TSV 18601:0Karlsruhe
Samstag, 16.11.1963 Dortmund9:3K'lautern
Samstag, 16.11.1963 Schalke1:0Hertha BSC

„Die Jungs müssen mich in der Kabine falsch verstanden haben. Ich habe von stürmen geredet, aber die haben wohl türmen verstanden.”

— Hannes Bongartz