Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Zuschauer: 18.000 · Schiedsrichter: Alfons Betz

» Rückspiel: Duisburg - K´lautern 3:0

Brisanz erst nach der Pause

Meldete Rahn weitestgehend ab, verursachte allerdings auch einen Handelfmeter: Werner Mangold
Meiderichs Riegel (Nolden ging zurück und Müller spielte Ausputzer), der nicht einfach bespielbare Neuschneeboden und die Lauterer Sturmschwäche im ersten Durchgang ließen das Spiel vor der Pause nicht recht in Gang kommen. Die Gastgeber übertrieben zudem das Einzelspiel (Reitgaßl und Prins) und leisteten sich zu viele Fehlpässe. Einzig Neumann trieb mit gescheiten Pässen das FCK-Spiel voran, doch die Abnehmer im Angriff fanden kaum Lücken in der geschickten, vielbeinigen Duisburger Deckung, in der auch Krämer und sogar Rahn (von Mangold ansonsten klar beherrscht) regelmäßig aushalfen. Da die MSV-Gegenzüge auch nicht die Eleganz früherer Spieltage entwickelten, hatte Kaiserslauterns aufmerksame Abwehr ebenso wenig Probleme, wie die des Gegners.

Trainer Brocker tauschte nach dem Seitenwechsel den Sturm durch, nahm Gawletta auf Linksaußen, Meier in die Mitte und Richter auf den rechten Flügel. Die Angriffe wurden sogleich zwingender und Neumanns Zuspiele verursachten mehr Wirkung. Nach einem Abseits-Tor von Meier und zwei harten Schüssen von Rahn und Reitgaßl, die in den Fängen der Torhüter landeten, gelang Neumann per Drehschuss das 1:0 (58.). Prins hatte einen Freistoß in den Strafraum gezirkelt und der FCK-Außenläufer am schnellsten reagiert. Danach wechselte Lotz in den Angriff und die Meidericher drückten auf den Ausgleich. Ein völlig unnötiges Handspiel von Mangold verursachte dann den Elfmeter zum 1:1, denn Nolden bewährte sich als treffsicherer Strafstoßschütze (75.). Das mögliche 2:1 der Gastgeber durch Richter wurde wenige Minuten vor Schluss zurückgepfiffen, weil Schiri Berz den Vorteil - viel zu spät - verweigerte. Heftige Zuschauerproteste waren die Folge. Die Schlussphase entschädigte allerdings für die über weite Strecken ereignislose Partie, weil die Abwehrverbünde gelockert wurden und entsprechender Spielraum entstand. Das Remis ging letztlich in Ordnung.
Spieltag

15. Spieltag

Samstag, 14.12.1963 Bremen4:1TSV 1860
Samstag, 14.12.1963 Frankfurt0:3Karlsruhe
Samstag, 14.12.1963 K´lautern1:1Meiderich
Samstag, 14.12.1963 Nürnberg3:2Hamburg
Samstag, 14.12.1963 Schalke4:1Saarbrücken
Samstag, 14.12.1963 Stuttgart0:1FC Köln
Samstag, 14.12.1963 Hertha BSC2:0Münster
Samstag, 14.12.1963 Dortmund3:0Braunschweig

„Wir müssen diese elementaren Fehler abstellen. Das ist schwerer gesagt als getan.”

— Eduard Geyer