Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Eintracht Frankfurt - MSV Duisburg

Lange Zeit hielt Meiderichs Riegel dem Druck stand

Trieb unermüdlich an und war an beiden Eintracht-Toren beteiligt: Dieter LindnerTrieb unermüdlich an und war an beiden Eintracht-Toren beteiligt: Dieter Lindner

Prachtstart für den MSV: Kubek tankte sich durch und ließ ein kräftiges Geschoss ab, den Loy nur noch gegen das Holz lenken konnte. Krämer schob den Abpraller nach 90 Sekunden Spielzeit ein. Gutendorfs "Rollstil" griff in der Folgezeit, denn Frankfurt kam gegen die massive MSV-Deckung nicht ins Offensivspiel. Dagegen wirbelte auf der Gegenseite vor allem Mittelstürmer Versteeg seinen Bewacher Landerer durcheinander, versetzte ihn mehrmals, ohne jedoch ins Tor zu treffen. Da musste schon ein Geschoss vom laufstarken Lindner herhalten, der von der Strafraumgrenze in den Torwinkel traf (32.). Dieser Treffer trog jedoch. Eintrachts Innensturm prallte regelmäßig vom MSV-Riegel ab, die Außen Kreß und Solz dribbelten sich meist fruchtlos fest und die Abwehr wankte bei jedem Gäste-Angriff. Weil sich Meiderich aber überwiegend mit bestenfalls drei Angreifern in vorderster Front aufhielt, überstand Frankfurt ­ obwohl hoch überlegen - die erste Halbzeit mit nur einem Gegentreffer.

Lotz wechselte mit Nolden nach der Pause die Position und erhöhte die Gefährlichkeit der MSV-Konter gegen Landerer & Co. Frankfurts optisches Übergewicht gebar nach dem Seitenwechsel zwar einige Halbchancen, doch das nächste Tor ging erneut aufs Gästekonto. Krämer dribbelte sich gekonnt durch und Lotz setzte sein Zuspiel gedankenschnell zum 2:1 für den MSV um (65.). Das 3:1 missgönnte Schiri Schulenburg (ansonsten fehlerlos) Meiderich wohl, denn sein Pfiff nach einem eindeutigen Foul von Höfer an Lotz blieb eine Minute später aus. In der letzten Viertelstunde der Partie bündelte die Eintracht noch einmal alle Kräfte. Gegen die zeitweise acht, neun Mann starke MSV-Deckung gelang ihnen trotz heftiger Gegenwehr der Ausgleich in der 82. Minute. Lindners Flanke stoppte Stein mit der Brust und schoss flach an Manglitz vorbei. Die nicht nur in der Endphase erdrückende Schlussoffensive hatte somit - trotz vieler Mängel im Eintracht-Angriff - noch zum Remis gereicht.

Die Spielstatistik Eintracht Frankfurt - MSV Duisburg

Eintracht Frankfurt

-

Meidericher SV

2:2 (1:1)

Bundesliga 1963/1964, 17. Spieltag
08.02.1964, 15:30 Uhr
12.500 Zuschauer
Schiedsrichter: Gerhard Schulenburg (Hamburg)
Tore
0:1 Werner Krämer 2. (Kubek)
1:1 Dieter Lindner 32.
1:2 Werner Lotz 65. (Krämer)
2:2 Erwin Stein 82. (Lindner)