Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Hamburger SV - MSV Duisburg

Großartige Moral des HSV rettete das Remis

Drei Treffer als Krämer-Ersatz - mehr war kaum zu erwarten: Horst GecksDrei Treffer als Krämer-Ersatz - mehr war kaum zu erwarten: Horst Gecks

Ohne den verletzten Krämer und den vereinsintern gesperrten Rahn sahen viele Beobachter den MSV vor der Partie entscheidend geschwächt. Nach einer Kopfballchance für Giesemann (12., übers Tor), griff allerdings das Ziehharmonika-System der Gäste, die, wenn nötig, mit neun Mann verteidigten, aber auch bei den Gegenzügen mit sechs, sieben Spielern in der Offensive auftauchten. Nach zwei Schnoor-Fehlern, die ohne Auswirkung blieben, rettete der HSV-Schlussmann nach einem Patzer Dieter Seelers (21.). Auch bei einem 30-Meter-Geschoss von Lotz gegen die Oberkante der Querlatte war Fortuna auf Seiten der Hanseaten, doch als Nolden Gecks bediente, fiel das 1:0 für die aktiveren Gäste (26.). 7:1-Ecken für den MSV vor der Pause drückten die Dominanz der Gutendorf-Schützlinge treffend aus. Dem HSV schien das Europapokal-Spiel gegen Lyon noch mächtig in den Knochen zu stecken.

Wieder war es der unermüdliche Ballschlepper und Krämer-Ersatz Gecks, der nach dem Wiederanpfiff als erster Akteur ins Netz traf (56.). Auch beim 3:0 durch denselben Spieler war Versteeg, mit dem Stapelfeldt überhaupt nicht zurecht kam, der Vorlagengeber (75.). Eine Viertelstunde vor Schluss gab niemand mehr einen Pfifferling für die Hamburger, doch als der Amateur Vogler - erstmals in der Bundesliga eingesetzt - eine Minute nach dem 0:3 den Anschluss erzielte, drehten viele auf dem Heimweg befindliche Zuschauer noch einmal um und sahen das 2:3 durch einen Kopfball von Boyens (79.). MSV-Coach Gutendorf hatte den Fehler gemacht, Waclawiak in die Abwehr zurückzuziehen. Nun nutzte Rechtsverteidiger Krug seine Freiheiten auf der rechten Außenbahn grandios aus. Nicht nur für Boyens hatte er die entscheidende Vorlage gegeben, sondern auch zum kaum mehr möglich gehaltenen Ausgleichstreffer von Gert Dörfel, der den Freistoß Krugs aus nächster Nähe einköpfte (89.). Der HSV hatte in der Schlussviertelstunde eine kaum mehr erwartete Moral gezeigt und erlangte mit seinem Alles-oder-Nichts-Powerplay den gewünschten Erfolg. Krug und Gecks waren die herausragenden Akteure dieses aufregenden Matches, das spielerisch jedoch enttäuschte.

Die Spielstatistik Hamburger SV - MSV Duisburg

Hamburger SV

-

Meidericher SV

3:3 (0:1)

Bundesliga 1963/1964, 25. Spieltag
21.03.1964, 16:30 Uhr
25.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Rudolf Kreitlein (Stuttgart)
Tore
0:1 Horst Gecks 26. (Nolden)
0:2 Horst Gecks 56. (Versteeg)
0:3 Horst Gecks 75. (Versteeg)
1:3 Claus Vogler 76. (Seeler)
2:3 Fritz Boyens 79. (Kopfball, Krug)
3:3 Charly Dörfel 89. (Kopfball, Krug)