Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Zuschauer: 45.000 · Schiedsrichter: Herbert Lutz

» Rückspiel: 1. FC Köln - TSV 1860 2:2

1:3
(0:0)
0:1 Overath (48.)
1:2 Sturm (67.)
1:3 Schäfer, Hans (76.)
Besondere Vorkomnisse:
Stemmer schied verletzt aus (53.)

Mit variablen Kombinationen zum Sieg

Brillierte als lauf- und spielfreudiger Antreiber: Helmut Benthaus
Der FC bestimmte Spiel und Tempo sogleich souverän. Nur mit einigem Glück entkamen die Sechziger dem Kombinationswirbel der Gäste in den ersten 15 Minuten ohne Gegentreffer. So verpasste Hornig nur knapp (4.) und Müller musste zusehen, wie "Atom"-Otto Luttrop seinen Schuss von der Linie kratzte (13.). Ein 25-Meter-Gewaltschuss Luttrops (18.), der von der Querlatte ins Feld zurück prallte, leitete eine etwas stärkere Phase der Löwen ein. Weiterer Höhepunkt dieses Abschnitts war ein mißglückter Doppelschlag von Brunnenmeier (32. und 33.), der sich in beiden Szenen dem reaktionsschnellen Paraden Ewerts beugen musste. Bis zum Seitenwechsel gewann Köln wieder die Oberhand, ohne im Abschluss Erfolg zu haben.

Zählbares gelang der Knöpfle-Truppe allerdings kurz nach der Pause. Ein Schäfer-Schuss von der Strafraumgrenze leitete das 0:1 ein. Overath hatte den Abpraller in abseitsverdächtiger Position erwischt und blitzschnell eingelocht (49.). Bereits vier Minuten später schied Abwehrorganisator Stemmer verletzt aus und Brunnenmeier wurde für auf den Stopper-Posten zurückbeordert. Dezimiert kam 1860 trotzdem zum zwischenzeitigen Ausgleich: Zeiser steil auf Steiner - Weber fällte ungestüm den stürmenden Verteidiger im 16er - Auernhammers Elfer saß (55.). Die überragenden Kölner Benthaus, Schäfer, Overath und Sturm hielten den Druck auf die unsichere Deckung der Sechziger jedoch aufrecht. Als Wagner Thielen nur per Bodycheck bremsen konnte, erhielt Hansi Sturm ebenfalls die Chance zum Strafstoß und ließ Radenkovic keine Chance (67.). Die endgültige Endscheidung fiel zehn Minuten darauf. Schäfer überlupfte Radenkovic nach einer Hornig-Thielen-Overath-Vorarbeit clever aus 22 Metern (76.). Diesen Spielstand brachten die ballsicheren Kölner dann ohne Probleme über die Restzeit.

Reservebank


leider keine Daten vorhanden
leider keine Daten vorhanden

Trainer


Max Merkel

 Trainer


Georg Knöpfle
Spieltag

3. Spieltag

Samstag, 07.09.1963 Münster4:2 Meiderich
Samstag, 07.09.1963 Saarbrücken2:2 Braunschweig
Samstag, 07.09.1963 Schalke3:1 Dortmund
Samstag, 07.09.1963 Hertha BSC2:2 K'lautern
Samstag, 07.09.1963 Bremen2:2 Stuttgart
Samstag, 07.09.1963 Frankfurt2:3 Nürnberg
Samstag, 07.09.1963 Karlsruhe0:4 Hamburg
Samstag, 07.09.1963 TSV 18601:3 1. FC Köln

„Da kennen sie unseren Klub aber schlecht. Bei uns kehrt niemals Ruhe ein, denn es gibt nur oben oder unten. Und wenn man unten liegt, wird bei uns noch draufgetreten.”

— Toni Polster auf die Frage, ob nach dem 5:3 gegen Wolfsburg beim FC Köln endlich Ruhe eintritt