Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Zuschauer: 15.000 · Schiedsrichter: Karl Riegg

» Hinspiel: K'lautern - Duisburg 1:1

Lautern unter Wert geschlagen

Bildete gemeinsam mit Prins lange Zeit das dominierende Mittelfeld-Duo: Wilhelm Wrenger
Wie vom Lauterer Trainer Brocker vor dem Spiel ankündigt, versteckten sich die Gäste aus der Pfalz keineswegs vor dem mutmaßlichen Überraschungs-Vize-Meister, sondern griffen herzerfrischend an. Der als Halblinker aufgebotene Mangold zog sich zwar zur Bewachung Versteegs in die Abwehr zurück, doch Wrenger und Prins dominierten im Mittelfeld und trieben ihre Nebenleute zu immer neuen Attacken an. Erfolgreicher als die Gäste waren jedoch die eigentlich verunsichert agierenden Meidericher, denn Höher gelang in der vierten Minute ein feiner Pass auf Rahn. Der unverwüstliche Rechtsaußen nahm sogleich von der Strafraumgrenze Maß und zog einen Flachschuss ab, dem Torwart Schnarr nur nachschauen konnte, wie er vom Innenpfosten ins Tor prallte. Manglitz im Tor und die fehlerhaften, aber aufopfernd und geschickt kämpfenden MSV-Abwehrspieler überstanden die Lauterer Drangphase, die die erste Halbzeit überwiegend bestimmte, ohne Gegentor.

Auch der Pausentee weckte nicht sogleich die Lebensgeister der Gastgeber, die ebenso davon profitierten, dass sich die FCK-Spitzen letztlich nicht entscheidend im MSV-Strafraum durchzusetzen vermochten. Dann die Wende: Als Gecks endlich einmal Neumann umspielte, dem am Boden liegend ein unglückliches Handspiel unterlief, war Elfer-Spezialist Nolden an der Reihe. Schnarr in die falsche Ecke schickend, erzielte er das 2:0 (63.). Nun entwickelten die Duisburger erstmals in dieser Partie ein kontinuierliches Angriffsspiel. Rahn blühte, trotz regelmäßiger Pausen, noch einmal auf und schoss, sobald sich die Gelegenheit bot (z.B. 81., Schnarr hielt großartig). Doch Mittelstürmer Versteeg fand weiterhin keine entscheidende Lücke und Gecks sowie Lotz versiebten beste Torchancen (z.B. 68.). Drei Minuten vor dem Abpfiff gelang Lotz dann doch noch per Kopf das 3:0. Ein Ergebnis, das die gezeigten Leistungen nicht wiedergab, denn die Pfälzer waren zumindest gleichwertig.
Spieltag

30. Spieltag

 

Samstag, 09.05.1964 Hamburg2:2 Nürnberg
Samstag, 09.05.1964 Karlsruhe1:2 Frankfurt
Samstag, 09.05.1964 1. FC Köln2:1 Stuttgart
Samstag, 09.05.1964 TSV 18603:2 Bremen
Samstag, 09.05.1964 Münster4:2 Hertha BSC
Samstag, 09.05.1964 Saarbrücken1:1 Schalke
Samstag, 09.05.1964 Braunschweig2:0 Dortmund
Samstag, 09.05.1964 Meiderich3:0 K'lautern

„Die Stadt ist schwarz voller Menschen in orange.”

— Dieter Kürten