Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Glückaufkampfbahn (Gelsenkirchen) · Zuschauer: 9.000 · Schiedsrichter: Gerhard Schulenburg

» Rückspiel: Neunkirchen - Schalke 3:2

Mittelstürmerfrage blieb unbeantwortet

Zumeist letzte Instanz für die Schalker: Horst Kirsch
Mit Kreuz als Mittelstürmer wurde ein weiterer Versuch gestartet, diese Position bestmöglich zu besetzen. Doch auch der Mannschaftsführer war keine Lösung.
Kreuz interpretierte die Rolle der Sturmspitze mit einer defensiveren Ausrichtung. Antrittsstärke, Tempo und Beweglichkeit auf engem Raum waren nie seine herausragenden Eigenschaften. So versuchte er im vorderen Mittelfeld zu organisieren, aus der zweiten Reihe zu kanonieren und überließ Verbinder Herrmann die Arbeit als Sturmkeil. All dies misslang. Underdog Neunkirchen ging nämlich bereits nach vier Minuten durch Kuntz in Führung (nach Harig-Freistoß), was die Schalker enorm unter Druck setzte. Der Borussen-Riegel schloss sich zudem nach dem 1:0 schnell zusammen und hätte auch anderen Sturmreihen als die der Schalker große Schwierigkeiten bereitet. Da der Schalker Angriff auch noch flügellahm blieb (Libuda ein Totalausfall; Bechmann kaum auf Position), hatten die Saarländer leichtes Spiel, ihren Gegner abzublocken.
Herausragend war die Leistung des Borussen-Torhüters Kirsch, der nur einmal hinter sich greifen musste, als Herrmann eine Unstimmigkeit zweier Borussen in der 58. Minute zum Ausgleich für die ansonsten harmlosen Schalker nutzte. Die punktuellen Konter der Gäste brachten zudem immer etwas Gefahr mit sich. So hatte der starke Kuntz zwischen der 65. und 80. Minute gleich vier hochkarätige Chancen, die er indes alle vergab. Im Endspurt versuchten die Schalker zwar noch nachzuholen, was sie achzig Minuten zuvor versäumten, doch wenn sie nicht in der Borussen-Verteidigung hängen blieben, war spätesten Kirsch letzte Instanz.

Reservebank


leider keine Daten vorhanden
leider keine Daten vorhanden

 Trainer


Horst Buhtz
Spieltag

10. Spieltag

Samstag, 07.11.1964 Bremen5:1Hertha BSC
Samstag, 07.11.1964 Meiderich1:0Hannover
Samstag, 07.11.1964 Frankfurt1:1Nürnberg
Samstag, 07.11.1964 K´lautern2:2FC Köln
Samstag, 07.11.1964 Karlsruhe2:0Dortmund
Samstag, 07.11.1964 TSV 18601:0Stuttgart
Samstag, 07.11.1964 Schalke1:1Neunkirchen
Samstag, 07.11.1964 Braunschweig2:0Hamburg

„Borussia Dortmund. Vereinsfarben: Schwarz-Geld.”

— Das Geißbock-Echo, angeblich nur ein Druckfehler