Bundesliga

Spieltag

Spielbericht FC Schalke 04 - Hamburger SV

Seeler ausgeschaltet - Spiel gewonnen

An allen drei Schalker Treffern maßgeblich beteiligt: Willi KoslowskiAn allen drei Schalker Treffern maßgeblich beteiligt: Willi Koslowski

Wie wichtig der Kapitän der Nationalmannschaft Uwe Seeler für das HSV-Team war, fiel immer dann auf, wenn der Torjäger besonders gut abgeschirmt wurde.
So auch beim Tabellenletzten vor ausverkauftem Haus in der Glückauf-Kampf-bahn. Mit Willi Schulz hatte Seeler allerdings auch den aktuell besten Liga-Stopper gegen sich und wenn Uwe sich ins Mittelfeld zurückfallen ließ, stand ihm Kreuz auf den Füßen. So hatte der Torjäger nur eine einzige vernünftige Schussmöglichkeit, die sogleich auch das einzige Gegentor für die Schalker bedeutete (64.). Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings bereits 2:0 für die begeisternd aufspielenden Hausherren. Auch wenn Nowak nach einer in der 12. Minute erlittenen Zerrung nur noch als Statist am rechten Flügel agierte, waren die Gastgeber durch die Zurücknahme von Herrmann als Läufer und dem Wechsel von Libuda von rechts nach links bestens aufgestellt, denn beim HSV erreichte kaum ein Akteur Normalform.
Das 1:0 durch den besten Mann auf dem Platz, Willi Koslowski, fiel bereits nach acht Min-uten, als der ebenfalls vorzügliche Kreuz seinen Mittelstürmer frei ge-spielt hatte. Zwei tolle Schüsse von Kreuz (23.) und Libuda musste Schnoor noch meistern, ehe Gerhardt, von Kos-lowski eingesetzt, kurz vor der Pause das 2:0 gelang. Der Anschluss-treffer brachte Schalke kaum aus dem Konzept, denn acht Minuten später war es erneut Koslowski, der mit einer geschickten Täuschung und einem Außenristkick Schnoor zum 3:1 überwand. Schalke begeisterte erstmals in dieser Saison durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und ging nach diesem Spiel zuversichtlich in die Rückrunde.

Die Spielstatistik FC Schalke 04 - Hamburger SV

FC Schalke 04

-

Hamburger SV

3:1 (2:0)

Bundesliga 1964/1965, 15. Spieltag
12.12.1964, 14:15 Uhr
Glückaufkampfbahn (Gelsenkirchen), 40.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Rudibert Jacobi (Heidelberg)
Tore
1:0 Willi Koslowski 8. (Kreuz)
2:0 Waldemar Gerhardt 44. (Rechtsschuss, Koslowski)
2:1 Uwe Seeler 64.
3:1 Willi Koslowski 72. (Linksschuss, Kreuz)