Bundesliga

Spieltag

Spielbericht MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig

Wolter fiel 40 Minuten aus

Einer der besten Akteure: Hartmut HeidemannEiner der besten Akteure: Hartmut Heidemann

Bei einem Zusammenprall mit Tagliari zog sich Eintracht-Keeper Wolter eine Platzwunde zu, die im Krankenhaus genäht werden musste. 40 Minuten lang musste Stopper Kaack das Tor hüten.
Der Crash fand in der 25. Spielminute statt. Nach 65 Minuten kehrte Wolter mit einem "Turban" ins Tor zurück, aber die vorangegangene Abwehrschlacht seiner Kameraden hatte viel Kraft gekostet. Die Braunschweiger waren von Beginn an auf ein 0:0 eingestimmt, traten mit verstärkter Abwehr auf und ließen die Meidericher munter stürmen. Doch die Gastgeber spielten mit schwachen Flügeln, denn Gecks agierte gegen den immer präsenten Meyer zu umständlich und Schmidt auf links zog zu sehr in die Mitte, wo sich das Personal eh’ bereits türmte. Es gab also für die ideenlosen Gutendorf-Kicker kaum ein Durchkommen, zumal van Haaren als Mittelstürmer fehlbesetzt war, Krämer weit unter Form spielte und Tagliari - bis auf eine entscheidende Szene - wenig Durchsetzungsvermögen zeigte.
Braunschweig tat kaum etwas für die Offensive. Maas zog einsam seine vergeblichen Kreise, Ulsaß und Gerwien blieben schwach, Krafczyk fiel nur mit einigen Fernschüssen auf und Moll hing weit zurück. Die Zeit mit Kaack im Tor überstanden die Gäste, doch als Gerwien zu laut protestierte, Nolden den indirekten Freistoß auf Tagliari platzierte, dessen Kopfball Wolter gesund bestimmt gehalten hätte, war der Bann gebrochen (82.). Der verzweifelte Eintracht-Schlussspurt blieb kraft- und saftlos, verhalf dem MSV jedoch zum entscheidenden Konter. Lotz führte den Ball über 40 Meter vor das Gäste-Tor, spielte rechtzeitig auf Krämer, der den Schlusspunkt in dem technisch schwachen Kampfspiel setzte (90.).

Die Spielstatistik MSV Duisburg - Eintracht Braunschweig

Meidericher SV

-

Eintracht Braunschweig

2:0 (0:0)

Bundesliga 1964/1965, 18. Spieltag
09.01.1965, 15:00 Uhr
9.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Kurt Handwerker (Ketsch)
Tore
1:0 Raoul Tagliari 82. (Kopfball, Nolden)
2:0 Werner Krämer 90. (Lotz)