Bundesliga

Spieltag

Spielbericht 1. FC Köln - FC Schalke 04

Schalkes Angriff zu harmlos

Sein Sonntagsschuss kam zu spät: Karl-Heinz BechmannSein Sonntagsschuss kam zu spät: Karl-Heinz Bechmann

Köln konnte nicht an die zuletzt starken Leistungen anschließen. Gegen die sturmschwachen Schalker aber reichte es zu einem Arbeitssieg.
Zumindest in der ersten halben Stunde schienen die Gastgeber allerdings den Schwung aus der letzten Partie bei 1860 mitnehmen zu können. Schäfer und Sturm dirigierten im Mittelfeld und mit Hornig und anfangs auch Thielen hatten die Flügelstürmer starke Szenen. Hornig, Müller und Schäfer hatten in den ersten Minuten auch herausragende Einschuss-möglichkeiten, zielten indes knapp vorbei oder scheiterten an Toth (Schäfer). Der überfällige Führungstreffer fiel jedoch erst nach 25 Minuten. Hornig hatte Karnhof umkurvt, für Schäfer aufgelegt, der die Kugel aus der Luft aufnahm und unhaltbar einschoss. Doch in der Viertelstunde vor der Pause riss bei Köln der Faden und weil sich Crawatzo, Herrmann und Kreuz mehr im Mittelfeld tummelten, als die Außen Libuda und Bechmann in der Spitze zu unterstützen, hatte S04 im Feld ein Übergewicht. Es reichte indes nur zu einer Chance für Bech-mann, der eine Crawatzo-Flanke knapp verpasste (37.).
Auch nach dem Wechsel spielte die Gäste im Mittelfeld weiter gefällig, blieben vorne aber harmlos. Vor dem 2:0 durch Thielen nach Zuspiel Hornigs (72.) hatte Hornig noch die Latte anvisiert (65.) und Schumacher fischte einen Kreuz-Hammer aus dem Torwinkel (70.). Der Schalker Endspurt wurde von Bechmanns 25-Meter-Sonntagsschuss zum 1:2 (77.) eingeleitet, führte aber nicht zum Erfolg, auch wenn der S04-Angriff abwechselnd sogar durch die Läufer und Verteidiger unterstützt wurde. Die Kölner Abwehr war aber stabil und hielt das 2:1.

Die Spielstatistik 1. FC Köln - FC Schalke 04

1. FC Köln

-

FC Schalke 04

2:1 (1:0)

Bundesliga 1964/1965, 27. Spieltag
10.04.1965, 16:00 Uhr
60.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Rudibert Jacobi (Heidelberg)