Bundesliga

Spieltag

Spielbericht FC Schalke 04 - Eintracht Braunschweig

Schalkes kläglicher Auftritt

Spielte mit den S04-Verteidigern Katz und Maus: Lothar UlsaßSpielte mit den S04-Verteidigern Katz und Maus: Lothar Ulsaß

Ein verschossener Elfmeter von Herrmann warf Schalke überraschend heftig aus der Bahn. Danach traf Braunschweig nicht mehr auf eine nennenswerte Gegenwehr.
Bereits in der fünften und siebten Minute zeigten die Braunschweiger Flagge, als Krafczyk und Ulsaß zwei gute Chancen zur Führung auf dem Fuß hatten. Zwischen der 10. und 30. Minute hatte Schalke seine beste Phase. Nachdem Nowak (10.) nur die Latte traf, mussten kurz darauf Kaack und Meyer für den bereits geschlagenen Jäcker auf der Torlinie klären. In der 26. Minute behinderten sich Berz und Herrmann gegenseitig beim Torschuss, ehe Herrmann in der 30. Minute einen Elfmeter neben das Tor setzte, den Bäse an Libuda verursacht hatte. Danach produzierten die Hausherren nur noch Stückwerk und mussten in der 42. Minute durch Hosung, der ein Zuspiel Molls mit der Hacke verwertete, das 0:1 hinnehmen.
Braunschweig spielte, aus einer sicheren Abwehr heraus, präzise und zweckmäßig. Im Angriff hatte Ulsaß alle Freiheiten und spielte mit den Verteidigern Becher und Nowak Katz und Maus. Der Rechtsaußen war auch Schütze des 2:0. Zuvor hatte er Nowak ausgetanzt (54.). Zwar touchierten Nowak (58.) und Libuda (80.) mit zwei Distanzschüssen noch die Querlatte der Niedersachsen, doch Brase, der nach einem Freistoß von Krafczyk auf 3:0 erhöhte, beendete die Hoffnungen der maßlos enttäuschenden Schalker endgültig (83.). Abschließend traf Meyer noch die Latte (90.), doch das Spiel war eh’ längst entschieden. Vor allem die Leistungen der Verteidiger und Stürmer Schalkes hatten nie Bundesligaformat. Die Eintracht verstand es, diese Schwächen eiskalt auszunutzen.

Die Spielstatistik FC Schalke 04 - Eintracht Braunschweig

FC Schalke 04

-

Eintracht Braunschweig

0:3 (0:1)

Bundesliga 1964/1965, 4. Spieltag
12.09.1964, 16:00 Uhr
Glückaufkampfbahn (Gelsenkirchen), 18.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Heinz Fischer (Augsburg)
Tore
0:1 Helmut Hosung 42. (Moll)
0:2 Lothar Ulsaß 51.
0:3 Wolfgang Brase 83. (Krafczyk)
Besondere Vorkommnisse: Herrmann verschießt Foulelfmeter (30.) - am Tor vorbei (Bäse an Libuda)