Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Borussia Dortmund - 1. FC Köln

Borussia tat sich schwer gegen zehn

Verhalf dem BVB  zum glücklichen 3:2-Sieg: Gerhard CyliaxVerhalf dem BVB zum glücklichen 3:2-Sieg: Gerhard Cyliax

Die Fußball-Binsenweisheit, wonach sich gegen zehn Kontrahenten zuweilen schwerer spielen lässt als gegen eine komplette Mannschaft, sie bewahrheitete sich hier. Denn als die Kölner kurz vor der Pause Nationalspieler Sturm durch eine schwere Verletzung verloren, wurde es anschließend noch sehr eng für die Borussia.
Doch der Reihe nach. In der ersten Halbzeit lief alles erwartungsgemäß, auch das Toreschießen. Lothar Emmerich bewies seinen bekannten Torriecher zum erstenmal in der 29. Minute, als er bei einem Eckball zur stelle war und einköpfte. Beim 2:0 behinderten sich FC-Torwart Ewert und Pott gegenseitig, Somit konnte "Emma" mit dem Leder ins leere Tor laufen.
2:0 also zur Halbzeit, das Rennen schien - zumal Sturm nicht wiederkam - für die Borussia gelaufen. Doch dann die Überraschung: Der 1. FC Köln nahm das Heft in die Hand. Die Kombinationen, vor allem von Overath und Hemmersbach eingeleitet, liefen wie am Schnürchen. Und Dieter Müller machte es wieder spannend. In der 56. Minute schoss er ein, umringt von vier Dortmunder Spielern. Und nur zwei Minuten später stand er bei einem Eckball genau an der richtigen Stelle. 2:2 also, und in der Folgezeit sah es eher nach einem Sieg des Gastes als nach einem der Gastgeber aus. Köln drängte weiter, und die Borussia hatte es vor allem dem überragenden Assauer im Abwehrzentrum zu verdanken, dass es keine Gegentore gab. Doch die Kölner machten den Fehler, zu weit aufzurücken. So mussten sie in der 80. Minute den tödlichen Konter hinnehmen. Cyliax stürmte über den halben Platz, kurvte zur Mitte und ließ dem herauslaufenden Ewert auch keine Chance.

Die Spielstatistik Borussia Dortmund - 1. FC Köln

Borussia Dortmund

-

1. FC Köln

3:2 (2:0)

Bundesliga 1965/1966, 31. Spieltag
30.04.1966, 16:00 Uhr
Stadion Rote Erde (Dortmund), 24.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Rudolf Kreitlein (Stuttgart)
Tore
1:0 Lothar Emmerich 29. (Kopfball, Sturm)
2:0 Lothar Emmerich 44. (Libuda)
2:1 Christian Müller 56.
2:2 Christian Müller 58. (Linksschuss)
3:2 Gerhard Cyliax 80.