Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Zuschauer: 25.000 · Schiedsrichter: Gerd Hennig

» Rückspiel: Karlsruhe - Hannover 1:0

1:0 Bandura (3.)
2:0 Siemensmeyer (15.)
3:0 Rodekamp (27.)
4:1 Heiser (68.)
5:1 Laszig (77.)
5:2
(3:0)

Chancenlose Karlsruher

Sicherer Elfmeterschütze: Otto Laszig
Vor allem im ersten Durchgang wirkte die Badener Elf wie ein Spielball der Hannoveraner. Mit den drei Gegentoren war der KSC vor der Pause noch gut bedient.
Der KSC hatte von Beginn an nichts zu bestellen. Unzählige Angriffswellen rollten auf das Tor des tapferen Torhüters Paul zu. In der 1. Spielminute parierte er noch einen Siemensmeyer-Freistoß, doch beim 1:0 von Bandura (3.) war er machtlos. Die Verwirrung im Strafraum der Gäste hielt an. Paul behielt als einziger den Überblick, musste aber nach 15 Minuten das 2:0 durch Siemensmeyer passieren lassen. Den dritten Treffer markierte der schussfreudige Rodekamp (27.), der insgesamt acht Mal das KSC-Tor anvisierte. Neben Pauls Großtaten war allerdings auch die Abschlussschwäche der Gastgeber markant, die vor dem Pausentee zwar beliebig durch die KSC-"Deckung" marschierten, es mit der Zielgenauigkeit im Abschluss jedoch nicht so ernst nahmen. Ein 96-Vorsprung in Richtung Zweistelligkeit wäre wenig verwunderlich gewesen.
Coach Schneider schien sein hypernervöses Team in der Pause etwas beruhigt zu haben, denn einerseits verdiente sich die KSC-Abwehr in Hälfte zwei langsam auch diesen Namen, andererseits ließen die Niedersachsen auch gehörig nach. Erst nach dem Anschlusstor Dürrschnabels (67.) gab 96 noch einmal etwas Gas, legte zwei Treffer durch Heiser (68.) und Laszig (77., per Elfmeter) nach, um sich gegen Ende der Partie dann doch noch von Dobat ein zweites Mal überlisten zu lassen (87.). Bei Hannover organisierte einmal mehr Filigrantechniker Nix vor der Pause den Angriffswirbel, gut unterstützt von der "Arbeitsbiene" Mittrowski. Bei den Karlsruhern fand bis auf Paul und mit Abstrichen Dobat kein Kicker seine Form.
Spieltag

8. Spieltag

Samstag, 16.10.1965 Meiderich4:1Braunschweig
Samstag, 16.10.1965 Hannover5:2Karlsruhe
Samstag, 16.10.1965 K´lautern0:0T1900 Berlin
Samstag, 16.10.1965 FC Köln1:0Frankfurt
Samstag, 16.10.1965 B. München0:2Dortmund
Samstag, 16.10.1965 Nürnberg2:2M´gladbach
Samstag, 16.10.1965 Schalke2:1Hamburg
Samstag, 16.10.1965 Stuttgart2:0Neunkirchen
Samstag, 16.10.1965 Bremen0:2TSV 1860

„Nach dieser Vorstellung muss ich sagen, ich habe eine Pistole samt einem Waffenschein und würde einigen am liebsten das Hirn durchpusten.”

— Nürnbergs Präsident Michael Roth