Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Bayer Leverkusen - 1. FC Nürnberg

Keine Ende der Bayer-Angriffsmisere

An beiden Toren beteiligt und ständiger Unruheherd: CacauAn beiden Toren beteiligt und ständiger Unruheherd: Cacau

Das in dieser Saison äußerst heimschwache Bayer-Team versuchte sogleich, die Club-Abwehr gehörig unter Druck zu setzen und einen frühen Vorsprung zu erzwingen. Dabei verzettelte sich der Angriff der Gastgeber jedoch in Zweikämpfe mit den resoluten Verteidigern der Augenthaler-Elf und der erste Offensivschwung verlor sich nach kurzer Zeit. Nürnberg stand also hinten sicher und konterte zudem selten, aber gefährlich. Insgesamt gab es im Verlauf des ersten Durchgangs nur eine wirklich brisante Szene vor einem der Tore. Berbatov, von Bastürk eingesetzt, kam dabei zwar an Keeper Kampa vorbei, traf aber nur das Außennetz (33.).

Auch im zweiten Durchgang outete sich der Bulgare an diesem Tag als "Chancentod". So versäbelte er ein erneut gutes Zuspiel von Bastürk kläglich (49.). Das konzentrierter auftretende Nürnberger Team zeigte den offensivschwachen Bayer-Kickern in der 58. Minute, wie man den Ball im gegnerischen Tor unterbringen kann. Nach einem Cacau-Pass nahm sich Ciric ein Herz und schoss flach und platziert ins Netz. Fast wäre dem Club bereits in der 66. Minute das 2:0 gelungen, doch Cacau und der eingewechselte Junior verfehlten das Tor von Keeper Butt. So kam Leverkusen noch einmal auf, verstand es jedoch nicht, die Club-Deckung echt in Gefahr zu bringen. Ein letzter Konter der Gäste führte zum 2:0. Junior fiel ein Abpraller am Bayer-16er vor die Füße, von wo aus er einfach einmal kräftig abzog und den zu weit vor dem Tor postierten Butt überwand (89.). Ein verdienter Erfolg der clever auftretenden Gäste von der Noris.