Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Borussia Dortmund - VfB Stuttgart

Dürftiger BVB-Arbeitssieg

Zeigte Freistoß-Stärke: DédéZeigte Freistoß-Stärke: Dédé

Die Erwartungen an den Deutschen Meister nach zwei Remis waren hoch, denn der erste Sieg musste her. Überlegen, aber umständlich und ohne zwingende Strafraumszenen gingen die Borussen Gegner Stuttgart an. Doch die junge VfB-Truppe hielt laufstark dagegen und stand im ersten Durchgang im Abwehrverbund sehr sicher. Die einseitigen Versuche des BVB, durch die Mitte die VfB-Deckung zu knacken, schlugen lange fehl. Erst als Jan Koller eine weite Hereingabe Evanilssons überraschend und direkt verwandelte (39.) schien der Bann gebrochen.

Da die Stuttgarter auch nach dem Seitenwechsel nur schwache Angriffsversuche unternahmen und die Dortmunder weiterhin ideenlos agierten, blieb das Spiel, ähnlich dem ersten Durchgang, vorerst blass. Ein Freistoß von Dédé in der 67. Minute, der unhaltbar einschlug, veränderte die Sachlage etwas. Nun konnten Rosicky & Co. befreiter aufspielen und die Schwaben weiter zurückdrängen. Einzig ein Kehl-Fehler, dem der Ball zu weit vom Fuß sprang und der Amanatidis im Nachsetzen foulte, warf den BVB etwas zurück. Dundee hatte den Elfer sicher zum 1:2 verwandelt (77.). Obwohl die Magath-Elf auch weiterhin wie angriffslos agierte, war die Heimelf erneut verunsichert. Ein Zusammenspiel zwischen Metzelder und Ewerthon (88.) führte zum 3:1-Endergebnis, dass zwar in Ordnung ging, aber aufgrund der dürftigen Leistungen das ein oder andere ratlose Gesicht auf Seiten der Borussia zurückließ.

Die Spielstatistik Borussia Dortmund - VfB Stuttgart