Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach

Der Madlung-Schachzug klappte perfekt

Einer der wenigen aufgeweckten Spieler in einer schwachen Partie: LuizaoEiner der wenigen aufgeweckten Spieler in einer schwachen Partie: Luizao

Fehlpässe und andere Unzulänglichkeiten gab es in den ersten Spielminuten zu besichtigen - dem Tabellenstand der Kontrahenten entsprechend. Das 1:0 für die Gäste nach einem Einwurf von Demo, den Strasser per Kopf weiterleitete und Sverkos direkt abnahm (7.), veränderte daran wenig. Im Gegenteil. Hertha stocherte nach dem Gegentor noch unsicherer mit dem Spielgerät herum, dass sich selbst der Ausgleichstreffer in der 15. Minute durch einen Luizao-Kopfball wie ein Highlight in dumpfer Ballarbeit ausnahm. Langsam entwickelte sich die Partie dann doch zu einem leidlichen Fußballspiel, denn die Berliner bekamen etwas mehr Ordnung in ihre Aktionen und Gladbach probierte seine Konterfähigkeiten zumindest punktuell aus, wobei Kolkka kurz vor dem Seitenwechsel die beste Möglichkeit zu einem weiteren Treffer vergab, indem er knapp am Kasten von Kiraly vorbeizielte.

Das Bemühen, ein effektiveres Angriffsspiel zu entwickeln, war den Mannschaften auch nach dem Wechsel nicht abzusprechen. Die Mittel, dieses umzusetzen, fehlten allerdings. Es gab weiterhin kaum Torszenen zu begutachten - löbliche Ausnahme war ein Luizao-Kopfball knapp neben das Tor (63.) - und vor allem Gladbach bot ein armseliges Spiel nach vorne. Vier Minuten vor dem Abpfiff verordnete der auf die Tribüne verbannte Coach Stevens seinem Assistenten Gehrke per Funk die Einwechslung des langen Madlung, als ein Freistoß vor dem Fohlen-Tor anlag. Zum überschäumenden Jubel der Berliner Fans kam es, als der junge Abwehrrecke mit seiner ersten Ballberührung die Marcelinho-Hereingabe ins Gladbacher Tor wuchtete. Der erste Heimsieg der Herthaner war perfekt, das Spiel selbst hatte kein Bundesligaformat.

Die Spielstatistik Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach

Hertha BSC

-

Borussia Mönchengladbach

2:1 (1:1)

Bundesliga 2003/2004, 12. Spieltag
08.11.2003, 15:30 Uhr
Olympiastadion (Berlin), 33.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Jörg Keßler (Höhenkirchen)
Tore
0:1 Vaclav Sverkos 7. (Rechtsschuss, Strasser)
1:1 Luizao 15. (Kopfball, Kovac)
2:1 Alexander Madlung 86. (Kopfball, Marcelinho)
Aufstellung Hertha BSC
Gabor Király (4,5)
Arne Friedrich (3,5)
Marko Rehmer (4,0)
Dick van Burik (4,0)
Josip Simunic (4,0)
Niko Kovac (3,5)
Pal Dardai (4,0)
Bart Goor (4,0)
Marcelinho (3,0)
Luizao (2,5)
Fredi Bobic (4,5)
Wechsel Hertha BSC
Nando Rafael
für Fredi Bobic
(―)
(73.)
Denis Lapaczinski
für Marko Rehmer
(―)
(74.)
Alexander Madlung
für Pal Dardai
(―)
(85.)
Wechsel M´gladbach
Joris van Hout
für Igor Demo
(―)
(72.)
Enrico Gaede
für Peer Kluge
(―)
(81.)
Lawrence Aidoo
für Vaclav Sverkos
(―)
(83.)
Karten Hertha BSC
Gelb für Fredi Bobic
Rot für Marcelinho (89.)
Karten M´gladbach
Gelb für Ivo Ulich
Gelb für Bernd Korzynietz
Rot für Lawrence Aidoo (89.)
Gelb für Joonas Kolkka