Bundesliga

Spieltag

Spielbericht FC Schalke 04 - Hannover 96

96-Steigerung unverkennbar

Lenker und Denker im 96-Mittelfeld: JaimeLenker und Denker im 96-Mittelfeld: Jaime

Vor dem überraschenden 1:0 für die zum zweiten Mal von Ewald Lienen betreuten Hannoveraner war das berühmt-berüchtigte "Abtasten" ohne spielerische und spannungstechnische Höhepunkte angesagt. Von Mathis in die Gasse geschickt, bewies der Ex-Leverkusener Brdaric seine Coolness vor dem Tor und ließ Ünlü keine Abwehrmöglichkeit (14.). 96 zog sich danach wieder zurück, prägte aber durch ballsichere Kombinationen die Partie, während sich Schalke zwar um Einsatz bemühte, aber im Spiel nach vorn zu durchsichtig agierte. Eine gute Torchance ergab sich erst in der 31. Minute, als Pinto aus ca. elf Metern den Pfosten anvisierte. Die zweite Großchance vor der Pause verzapfte Hannovers Außenverteidiger Schuler, nach dessen Stockfehler Sand plötzlich vor Ziegler an die Kugel kam, den 96-Schlussmann jedoch nicht mehr zu überlupfen vermochte (36.). Trotz der beiden Möglichkeiten waren die Niedersachsen vor dem Seitenwechsel das überzeugendere Team, in dem sich speziell Jaime als gewiefter Ballverteiler hervortat.

Vor dem Wechsel hatten die Lienen-Kicker ihre Angriffe selten zuende gebracht, doch nach dem Wiederanpfiff tauchten Mathis (47.) und Idrissou (52.) gefährlich vor Ünlü auf, wurden jedoch abgeblockt bzw. zielten vorbei. Von Schalke sahen die Fans offensiv nur Dürftiges. Erst als Böhme eine scharfe Flanke vor das 96-Tor zog und Mertesackers Rettungsaktion im eigenen Netz landete (63.), war der schmeichelhafte Ausgleich erreicht. Obwohl es nun besser bei den Hausherren lief und echter Druck gegen das Tor von Ziegler schwappte, legte 96 erneut vor. Ein tödlicher Pass von Lala auf Brdaric riss die S04-Deckung klassisch auf. Auch beim zweiten Treffer der 96-Spitze hatte Ünlü keine Abwehrchance (71.). Schalke rannte dem wiederholten Rückstand ideenlos hinterher, hatte aber erneut Glück, dass ihnen die 96er unglücklich zuarbeiteten. Ein abgefälschter Hanke-Schuss prallte ins Niemandsland zwischen Ziegler und seinen Vorderleuten. Sand reagierte am schnellsten und lochte trocken ein (84.). Eine Gelb-Rote für Idrissou (88.) wirkte sich in der Schlussphase ebenso wenig auf das Endergebnis aus, wie ein Foul von Kläsener an Christiansen in der Neunzigsten, das ungeahndet blieb. Ein glücklicher Punkt für die fantasielosen Knappen.

Die Spielstatistik FC Schalke 04 - Hannover 96

FC Schalke 04

-

Hannover 96

2:2 (0:1)

Bundesliga 2003/2004, 25. Spieltag
20.03.2004, 15:30 Uhr
Arena auf Schalke (Gelsenkirchen), 61.300 Zuschauer
Schiedsrichter: Herbert Fandel (Kyllburg)
Tore
0:1 Thomas Brdaric 14. (Linksschuss, Mathis)
1:1 Per Mertesacker 63. (Eigentor)
1:2 Thomas Brdaric 71. (Linksschuss, Lala)
2:2 Ebbe Sand 84. (Linksschuss, Hanke)
Wechsel Schalke
Victor Agali
für Eduard Glieder
(5,0)
(64.)
Jochen Seitz
für Dario Rodriguez
(5,0)
(64.)
Mike Hanke
für Jörg Böhme
(―)
(79.)
Wechsel Hannover
Julian de Guzman
für Jaime
(―)
(75.)
Thomas Christiansen
für Thomas Brdaric
(―)
(86.)
Kleber
für Altin Lala
(―)
(86.)
Karten Schalke
Gelb für Dario Rodriguez
Gelb für Sergio da Silva Pinto
Gelb für Ebbe Sand
Karten Hannover
Gelb für Mohamadou Idrissou
Gelb für Dariusz Zuraw
Gelb für Thomas Brdaric
Gelb-Rot für Mohamadou Idrissou (88.)