Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Bökelberg-Stadion (Mönchengladbach) · Zuschauer: 34.500 · Schiedsrichter: Florian Meyer

» Hinspiel: Schalke - M´gladbach 2:1

Ein Blitztor und eine billige Schwalbe

Sein Blitztor war die halbe Miete: Markus Hausweiler
Ob 49, 50 oder 51 Sekunden - egal - auf jeden Fall klingelte es im Schalker Tor, da war noch keine Minute gespielt. Über mehrere Stationen im Strafraum war der Ball bei Hausweiler gelandet, der nach einem Pressschlag in Ballbesitz blieb und per Drop-Kick aus knapp zehn Metern traf. Danach lief jedoch nicht das Gladbacher Spiel in selbstbewusstere Bahnen, sondern die Gelsenkirchener bestimmten die Partie. Außer einer deutlichen Feldüberlegenheit, einigen feinen Spielzügen und zweier Torchancen von denen Böhme die zweite bis an die Querlatte trieb (20.), waren die Schalker jedoch keinen Schritt weitergekommen, sondern lagen immer noch 0:1 zurück. Inzwischen hatten die Gladbacher ihr Spiel sortiert und gewannen nach ca. 25 Minuten die Oberhand. Strasser und zweimal Sverkos scheiterten jedoch am aufmerksamen Rost. Dann brach Sverkos halblinks im Strafraum durch, spitzelte den Ball am herauslaufenden Rost vorbei, wurde von dessen Händen leicht touchiert, fiel wie ein schwer getroffener Krieger und erhielt zur Verwunderung aller einen Elfmeter zugesprochen, den er nach dem "schmerzverzerrten Gesicht" zu urteilen, das er beim "Foul" zeigte, eigentlich nie hätte selber schießen können. Doch leichtfüßig schob er die Kugel zum 2:0 ins Netz (44.).

Nach dem absurden 2:0-Treffer verspürten die Gastgeber wenig Bedarf, diesen Vorsprung auf Teufel-komm-raus auszubauen. Schalke war gut sortiert, spielte flüssig, war im Angriff jedoch merkwürdig harmlos. Die Angriffe liefen einfach zu schematisch und berechenbar ab, so dass Gladbach zumeist problemlos klären konnte. Zudem waren auch die Schussversuche Altintops wenig hilfreich, Asamoah dribbelte sich meist fest, Böhme baute ab und die frisch eingewechselten Glieder und Hanke passten sich dem unspektakulären S04-Bemühen nahtlos an. Irgendwann resignierten die Blau-Weißen und Gladbach hatte einen wahrlich dünnen, aber wichtigen Sieg für den Klassenerhalt eingefahren.
Spieltag

32. Spieltag

Samstag, 08.05.2004 K´lautern3:2Wolfsburg
Samstag, 08.05.2004 Hannover3:0Frankfurt
Samstag, 08.05.2004 Hamburg2:1Stuttgart
Samstag, 08.05.2004 B. München1:3Bremen
Samstag, 08.05.2004 Leverkusen2:0FC Köln
Samstag, 08.05.2004 Hertha BSC6:2Dortmund
Samstag, 08.05.2004 M´gladbach2:0Schalke
Sonntag, 09.05.2004 Bochum3:0Freiburg
Sonntag, 09.05.2004 Rostock3:0TSV 1860

„Das geht dich einen Scheißdreck an! Ich frag' Dich ja auch nicht, ob du immer noch in diesen Schwulenbars abhängst."”