Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Zuschauer: 20.600 · Schiedsrichter: Dr. Helmut Fleischer

» Rückspiel: Schalke - Hannover 2:2

1:2
(1:2)
1:1 Asamoah (26.)
1:2 Rodriguez (41.)

Nach der Führung riss 96 der Faden

Erzielte den Führungstreffer und blieb auch danach einziger gefährlicher 96er: Thomas Christiansen
Außer dem berühmt-berüchtigten "Abtasten" boten die Kontrahenten in den ersten Minuten wenig. Auch ein an sich aussichtreicher Brdaric-Abschluss von der Strafraumgrenze war noch nicht sonderlich prickelnd. Mit dieser Gefahrandeutung hatte 96 jedoch schon einen besseren Weg eingeschlagen, als die anfangs nervösen Schalker. Eine Flanke von rechts, durch Hajto unglücklich auf den einschussbereiten Christiansen weitergeleitet, schoss der Goalgetter zum 1:0 ins linke Toreck (16.). In der Folge rechnete man eigentlich mit weiteren Offensivaktionen der mittlerweile flüssig kombinierenden 96er. Stattdessen schlugen die inzwischen aufgeweckten Gäste bereits zehn Minuten später zurück, denn die Niedersachsen verloren nach dem Führungstreffer merkwürdigerweise den Spielfaden. Die Vorbereitung von Seitz über links landete billardmäßig bei Asamoah, dessen von Kleber abgefälschter Schuss über die Torlinie torkelte. Auch das 2:1 für S04 landete über Umwege im Tor der Hannoveraner. Rodriguez, bedrängt von mehreren Gegnern, spitzelte das Leder an den rechten Pfosten, prallte von dort gegen den Hinterkopf des hechtenden Ziegler und, ähnlich dem vorherigen Treffer, unaufhaltsam über die Linie.

Dabei war die Rangnick-Elf vor und nach der Halbzeit dem Führungstreffer wesentlich näher, doch Vinivius, Brdaric, Christiansen und Dabrowski verfehlten ihr Ziel. Die Höhepunkte blieben im zweiten Durchgang ansonsten äußerst rar, da Schalke unzählige Male ins Abseits lief und die Hannoveraner, trotz der Hereinnahme von Stajner, aber dezimiert durch die Gelb-Rote für de Guzman, nur noch zu sporadischen Kontern kam. Dabei bewies Christiansen zwar seine Gefährlichkeit, doch letztlich war er zu oft auf sich alleine gestellt. Schalke bugsierte den Dreier somit über die Restzeit, wobei der Brdaric-Platzverweis, wegen Schubserei in der Schlussminute, ohne sportliche Auswirkung blieb.
Spieltag

8. Spieltag

Samstag, 04.10.2003 Hannover1:2Schalke
Samstag, 04.10.2003 Frankfurt0:1Dortmund
Samstag, 04.10.2003 Freiburg1:0TSV 1860
Samstag, 04.10.2003 Stuttgart0:0FC Köln
Samstag, 04.10.2003 B. München4:1Hertha BSC
Samstag, 04.10.2003 Hamburg2:1M´gladbach
Samstag, 04.10.2003 Bochum4:0K´lautern
Sonntag, 05.10.2003 Bremen5:3Wolfsburg
Sonntag, 05.10.2003 Leverkusen3:0Rostock

„Wenn ich in der Nacht vor einem Spiel Sex habe, verliere ich jegliches Gefühl in meinen Füßen.”

— Fredrik Ljungberg