Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Arena auf Schalke (Gelsenkirchen) · Zuschauer: 61.200 · Schiedsrichter: Lutz Wagner

» Rückspiel: Bochum - Schalke 1:2

Zwei Chancen - zwei Tore

Stark in der Innenverteidigung und Schütze des 1:0: Frank Fahrenhorst
Auch im Derby gegen den Nachbarn aus dem Ruhrpott begann Schalke gewohnt engagiert, aber im Angriff so harmlos, dass sich die keineswegs sattelfeste VfL-Deckung mehr mit den eigenen Unzulänglichkeiten (Abspielfehler) beschäftigen musste, als gefährliche S04-Attacken abzuwehren. Den Knappen fehlte erneut der kreative Kopf im Mittelfeld und sie rieben sich vorwiegend bei Offensivversuchen über die Außen-Achsen auf, wobei Pinto/Asamoah rechts etwas besser abschnitten, als Kobiashwili/Seitz auf der anderen Seite. Im Strafraum beherrschten die starken Innenverteidiger Kalla und Fahrenhorst jedoch ihr Terrain, so dass Torchancen der Gastgeber - abgesehen von einem Distanzschuss Kobiaschwilis - ausblieben. Bochum erging es auf der Gegenseite kaum besser, da sich der zuletzt gerühmte Dreier-Sturm Hashemian/Madsen/Buckley ebenso die Zähne ausbiss. Eine ereignislose erste Hälfte wurde mit Pfiffen für die Akteure in die Halbzeit entlassen.

Es änderte sich nach der Pausenerfrischung auf beiden Seiten wenig. Statt Seitz blieb der eingewechselte Sand farblos und Bochum machte weiterhin nur hinten "den Laden dicht". Ein Pinto-Freistoß, den van Duijnhoven aus der Gefahrenzone boxte (63.), war schon ein echtes Highlight in dieser trüben Partie. Mit seinem ersten gefährlichen Angriff ging der VfL jedoch Minuten später überraschend in Front. Nach einem Oliseh-Freistoß kam Fahrenhorst im Spielergewirr zuletzt an den Ball und lochte aus kurzer Entfernung ein (65.). Weitere ideenlose Schalker Offensivaktivitäten folgten diesem Treffer, unterschieden sich aber nicht von den bisherigen. Ein zweiter VfL-Konter, wobei ein weiter Pass von der Mittellinie vor dem S04-Strafraum niederging, wurde von Diabang, der das Kopfballduell gegen Kobiaschwili gewann, über Keeper Rost hinweg an die Querlatte geköpft, von wo aus das Leder gegen den zurückfallenden Schlussmann und dessen Kopf und Arm ins Netz prallte (79.). Somit sicherte sich die Neururer-Elf mit zwei Torchancen die optimale Ausbeute und die begehrten Punkte in der Arena AufSchalke, die zum wiederholten Mal in dieser Saison schwache Gastgeber und nun auch erstmals eine S04-Heimniederlage präsentierte.
Spieltag

9. Spieltag

Samstag, 18.10.2003 Hertha BSC1:4 Leverkusen
Samstag, 18.10.2003 Bremen1:3 Stuttgart
Samstag, 18.10.2003 1. FC Köln1:0 Freiburg
Samstag, 18.10.2003 TSV 18601:0 Frankfurt
Samstag, 18.10.2003 Dortmund6:2 Hannover
Samstag, 18.10.2003 Wolfsburg3:1 Rostock
Samstag, 18.10.2003 M'gladbach0:0 FC Bayern
Sonntag, 19.10.2003 Schalke0:2 Bochum
Sonntag, 19.10.2003 K'lautern4:0 Hamburg

„Klopp kreierte ein Spielsystem, das, dem jeweiligen Spielverlauf angepasst, blitzschnell von 4-4-2 auf 4-4-3 umgestellt werden kann.”

— taz