Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Gottlieb-Daimler-Stadion (Stuttgart) · Zuschauer: 45.000 · Schiedsrichter: Florian Meyer

» Rückspiel: 2:3

1:0 Cacau (20.)
2:0 Cacau (29.)
3:1 Meißner (51.)
4:2 Cacau (78.)
4:2
(2:0)
2:1 Babatz (48.)
3:2 Bodog (75.)

Sammers gelungenes Trainerdebüt in Stuttgart

Machte den VfB mit seinem Dreierpack zum ersten Spitzenreiter der neuen Saison: Jeronimo Cacau
Wie würde sich Aufsteiger Mainz 05 bei seinem ersten Bundesligaauftritt präsentieren und wie der VfB Stuttgart unter seinem neuen Trainer Matthias Sammer - das waren die spannenden Fragen vor diesem Spiel.

Den schwierigen Saisonauftakt bei den Schwaben gestaltete BL-Neuling Mainz in der Anfangsphase durchaus gelungen. Dem VfB-Kombinationsspiel setzte das Klopp-Team hohe Laufbereitschaft entgegen, so dass die ohne Meira (bei Portugals Olympia-Team), Kuranyi und Lahm - beide wurden in der zweiten Hälfte eingewechselt - gestarteten Hausherren keine klaren Torchancen erarbeiteten. Eine Ecke nach 20 Minuten änderte die Lage: Soldo verlängerte Heldts Hereingabe zu Cacau, und der Brasilianer köpfte zum 1:0 ein. Neun Minuten später jubelte Cacau erneut, als er eine über Szabics und Meißner schnell vorgetragene Attacke zum 2:0 abschloss. Nun waren die Mainzer von der Rolle; Stuttgart beherrschte das Spielgeschehen nach Belieben und verpasste es, die Überlegenheit deutlicher in Toren auszudrücken.

Neu geordnet kamen die Gäste aus der Halbzeitpause zurück und hatten das Glück, per 25-Meter-Freistoßtreffer durch Babatz zu verkürzen (48.). Die Freude indes währte nicht lange. Horst Heldt brachte über die linke Seite einen weiten Flankenball in den Mainzer Strafraum, wo Meißners Kopfstoß die 3:1-Führung des VfB markierte (51.). Der Treffer gab den Stuttgartern die schon im ersten Durchgang gezeigte Sicherheit zurück, dennoch sorgte der FSV noch einmal für Spannung. Einen von Rose getretenen Freistoß wehrte Hildebrand schwach ab, so dass der heranpreschende Bodog das Leder zum 2:3-Anschluss im VfB-Kasten unterbringen konnte. Bevor Mainz aus dieser unverhofften Chance jedoch mehr machen konnte, stellte Cacau den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Einen von Meißner getretenen langen Ball in die Spitze nahm er technisch perfekt mit und ließ dem Mainzer Keeper Dimo Wache mit einem platzierten Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit (78.). Mehr passierte nicht. Stuttgart hatte eine ansprechende spielerische Vorstellung geboten, mit dem "dreifachen Cacau" als Matchwinner, aber einem nicht fehlerfreien Keeper. Mainz dürfte mit vergleichbaren Leistungen auf fremden Plätzen nicht allzuviele Bundesligapunkte sammeln.

Startelf


TWTimo Hildebrand (5)

AWMarkus Babbel (3,5)

AWAndreas Hinkel (3)

AWMartin Stranzl (3)

MFHeiko Gerber  (3)

MFHorst Heldt  (3)

MFAliaksandr Hleb (3)

MFSilvio Meißner  (2)

MFZvonimir Soldo  (2,5)

STCacau    (1,5)

STImre Szabics  (3)

 


(3,5)Dimo WacheTW

(4,5) Tamas BodogAW

(4,5)Manuel FriedrichAW

(4,5)Robert NikolicAW

(3,5) Marco RoseAW

(3)  Christof BabatzMF

(4)Fabian GerberMF

(5) Antonio da SilvaMF

(5) Benjamin AuerST

(5) Markus DworrakST

(4)Niclas WeilandST

Reservebank


MFPhilipp Lahm  (–)

MFJurica Vranjes  (–)

STKevin Kuranyi  (4)

 


(4) Jürgen KramnyMF

(–) Claudius WeberST

(4,5) Conor Casey-

Spieltag

 

1. Spieltag

Freitag, 06.08.2004 Bremen1:0Schalke
Samstag, 07.08.2004 K´lautern1:3Nürnberg
Samstag, 07.08.2004 Freiburg0:0Rostock
Samstag, 07.08.2004 Dortmund1:2Wolfsburg
Samstag, 07.08.2004 Leverkusen2:1Hannover
Samstag, 07.08.2004 Hertha BSC2:2Bochum
Samstag, 07.08.2004 Hamburg0:2B. München
Sonntag, 08.08.2004 Bielefeld0:0M´gladbach
Sonntag, 08.08.2004 Stuttgart4:2Mainz

„Wer am Samstag nicht so läuft, wie ich mir das vorstelle, der kann ja am Sonntag noch laufen.”

— Werner Lorant