Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Zuschauer: 18.700 · Schiedsrichter: Hermann Albrecht

» Rückspiel: Hamburg - Mainz 2:1

1:1 Silva (51.)
2:1 Silva (53.)
2:1
(0:1)

Doppelschlag schockte HSV entscheidend

Nahm sich zweimal erfolgreich ein Herz: Antonio da Silva
In ihrem ersten Bundesligaspiel vor heimischer Kulisse galt es für die Mainzer die Auftaktniederlage gegen Stuttgart zu egalisieren, während der HSV den missglückten Start gegen den FC Bayern zu den Akten legen wollte.

Die überlegte Spielweise der Hamburger bestimmte die Partie im ersten Abschnitt. Das Mittelfeld wurde beherrscht, die Fehlerquote hielt sich in annehmbaren Grenzen, doch die Dynamik ließ in Richtung Mainzer Strafraum zu wünschen übrig. Vom Klopp-Team gab es außer der guten kämpferischen Leistung wenig Positives zu vermelden. Immerhin gelang es den Gastgebern, den Spielfluss der Hanseaten vor dem eigenen Tor ganz gut abzubremsen. An Eigeninitiative in Richtung Angriff gab es aus Mainzer Sicht jedoch nur dürftige Ansätze zu beobachten, die nicht an bundesligatauglichen Fußball erinnerten. Passend dazu fiel in der höhepunktarmen ersten Hälfte ein etwas kurioses Tor nach einem Freistoß von Rahn, den van Buyten glücklich am chancenlosen Torwart Wache vorbei ins 05er Tor abfälschte (28.). Weitere Möglichkeiten für die dominierenden Hamburger scheiterten kurz bevor sie wirklich brisant wurden.
Überraschend griffen die Hausherren nach dem Wechsel mit vollem Risiko an. Immer wieder trieben die Gastgeber den Ball in den Hamburger Strafraum und brachten das im ersten Durchgang wenig geprüfte Abwehrgefüge schnell ins Wanken. Als Gerber nach einer chaotischen Rettungsaktion des HSV per Rückpass da Silva bediente, glückte dem eingewechselten Brasilianer mit einem beherzten Schuss der Ausgleich (51.). Der Jubel war noch im Gange, da schlug Nikolic eine hohe Flanke auf den zweiten Pfosten, wo erneut da Silva stand, der per Direktabnahme den Doppelschlag perfekt machte (53.). HSV-Coach Toppmöller befand die Reaktion seines Teams nach dem 1:2 als desaströs. Damit lag er dicht bei der Wahrheit, denn den Gästen gelang nun gar nichts mehr. Vor allem die Angriffsversuche blieben völlig wirkungslos. Kampfstark hielten die Mainzer den Vorsprung somit bis zum Schlusspfiff.
Spieltag

2. Spieltag

Samstag, 14.08.2004 M'gladbach2:3 Dortmund
Samstag, 14.08.2004 Rostock0:4 Bremen
Samstag, 14.08.2004 Schalke2:1 K'lautern
Samstag, 14.08.2004 Nürnberg1:1 Stuttgart
Samstag, 14.08.2004 Mainz2:1 Hamburg
Samstag, 14.08.2004 FC Bayern1:1 Hertha BSC
Sonntag, 15.08.2004 Bochum2:2 Leverkusen
Sonntag, 15.08.2004 Wolfsburg0:1 Freiburg
Dienstag, 28.09.2004 Hannover0:1 Bielefeld

„Wenn man über rechts kommt, muß die hintere Mitte links wandern, da es sonst vorn Einbrüche gibt.”

— Karl-Heinz Rummenigge