Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Borussia-Park (Mönchengladbach) · Zuschauer: 53.100 · Schiedsrichter: Lutz Wagner

» Rückspiel: 1:1

2:3
(2:3)
1:1 Jensen (13.)
2:2 Koller (35.)
2:3 Ewerthon (38.)

Fehlstart im neuen Stadion

Köpfte den Treffer zum 2:2 ins Tor der anderen Borussen: Jan Koller
Das Bundesligadebüt der Gladbacher im neuen Borussen-Park verlief besonders im ersten Durchgang äußerst abwechslungs- und torreich. Für den ersten Erfolg im neunen Stadion reichte es allerdings bei den Hausherren noch nicht.

Dabei ging es richtig gut los für die Fohlen, denn das erste Tor an neuer Heimstatt gelang Ulich bereits nach sieben Minuten. Der agile Ziege war am linken Flügel zu einer schönen Hereingabe gekommen, die Ulich sicher verwertete. Weitere Chancen gegen den zurückhaltend beginnenden BVB nutzten die Gladbacher in den folgenden Minuten jedoch nicht. Der Ausgleich fiel bereits sechs Minuten später, kam aber nur zustande, weil van Kerckhoven den Freistoß von Jensen unglücklich abfälschte. Gladbach blieb nach kurzer Schockphase allerdings im Vorwärtsgang, während das Dortmunder Aufbauspiel gewaltig hakte. Neuville verpasste die erneute Führung noch, doch als sich Hausweiler halblinks vor dem BVB-Strafraum geschickt in Schussposition drehte und auch noch mit einem tollen Schuss ins Schwarze traf, wurde das schwungvolle Spiel der Gastgeber belohnt (34.). In den Jubel hinein fiel allerdings umgehend der Ausgleich. Über Kehl kam Dede am linken Flügel zur Flanke, die der zu viel Spielraum genießende Koller mit dem Kopf ins rechte Toreck weiterleitete (35.). Die Gäste drehten weiter auf, rissen die rechte Seite durch Evanilsson auf, dessen Flanke diesmal Ewerthon unbedrängt einköpfte (38.). Dass es keine weiteren Treffer für die Schwarz-Gelben gab, lag an den unkonzentrierten Abschlüssen von Koller und Ewerthon.
Mit Macht drängte Mönchengladbach nach dem Wechsel auf den Ausgleich, doch außer einem Abseitstor von Neuville (56.), blieb die Ausbeute gering. Dortmund stand nur noch tief, kam kaum zu Kontermöglichkeiten, während sich die Gladbacher an der Gäste-Abwehr die Zähne ausbissen, aber auch eine Reihe guter Torchancen (Ziege, Broich, van Hout und Neuville) ausließen. Zuletzt war Dortmund allerdings dem 4:2 näher, doch auch Rosicky wusste seine gute Gelegenheit nicht zu nutzen. Somit war das Halbzeit- zugleich das Endergebnis.

 


(3,5)Guillaume WarmuzTW

(5)André BergdölmoAW

(3,5)Guy DemelAW

(3)DédéAW

(3,5) Niclas JensenAW

(4)EvanilsonMF

(3,5)Sebastian KehlMF

(3,5)Sunday OlisehMF

(2,5)Tomas RosickyMF

(2,5)  Jan KollerST

(3) EwerthonST

Reservebank


AWBernd Korzynietz   (4)

MFThomas Broich  (–)

STJoris van Hout  (–)

leider keine Daten vorhanden

 Trainer


Bert Marwijk
Spieltag

2. Spieltag

Samstag, 14.08.2004 Mainz2:1Hamburg
Samstag, 14.08.2004 B. München1:1Hertha BSC
Samstag, 14.08.2004 M´gladbach2:3Dortmund
Samstag, 14.08.2004 Rostock0:4Bremen
Samstag, 14.08.2004 Schalke2:1K´lautern
Samstag, 14.08.2004 Nürnberg1:1Stuttgart
Sonntag, 15.08.2004 Bochum2:2Leverkusen
Sonntag, 15.08.2004 Wolfsburg0:1Freiburg
Dienstag, 28.09.2004 Hannover0:1Bielefeld

„Es war eigentlich bis auf das Spiel ein schöner Ausflug.”

— Franz Beckenbauer nach einer 0:3-Pleite in Lyon in der Champions-League