Bundesliga

Spieltag

Spielbericht 1. FC Nürnberg - FC Bayern München

Fortsetzung der Bayern-Misere

Sein 2:0 bedeutete die Vorentscheidung: Markus SchrothSein 2:0 bedeutete die Vorentscheidung: Markus Schroth

Auch der Trainerwechsel Magath/Hitzfeld wirkte sich beim angeschlagenen Rekordmeister nicht so aus, wie von den FCB-Funktionären und -Fans erhofft. Im Gegenteil. In Nürnberg bot das Team aus München seine wohl mieseste Saisonleistung. Der Club war seinem Gegner in fast allen Belangen überlegen.

Während der FC Bayern in den ersten Spielminuten im EasyCredit-Stadion nahtlos an die Leistungen der letzten Begegnungen anknüpfte, machten die Franken von Beginn an mächtig Dampf. Torwart Oliver Kahn musste gleich zweimal (1., 10.) beherzt eingreifen, um einen ganz frühen Rückstand zu verhindern. Nach 13 Minuten allerdings war der Ex-Nationalkeeper geschlagen. Zwischen den Innenverteidigern Lucio und van Buyten hindurch passte Schroth optimal auf Saenko, der Kahn umkurvte und zum 1:0 einschoss. Club-Coach Hans Meyer nahm den rot-gefährdeten Pinola zwar schon nach knapp zwanzig Minuten aus dem Match, brachte Polak, doch der Überlegenheit der Hausherren tat diese Maßnahme nichts an. Bereits eine Minute danach krachte nämlich ein Vittek-Kopfstoß an die Latte des FCB-Kastens. Auf der Gegenseite wurde Tormann Schäfer zwei Minuten später erstmals geprüft, musste sich etwas mehr strecken, um einen Makaay-Schuss in Toraus abzulenken. Die Partie verursachte bis zur Pause aber kaum noch weitere Torszenen. Der Club stand sicher, nahm das Tempo aus dem Spiel und die Bayern bissen sich mit ihren ideenlosen Offensivversuchen immer wieder an der Club-Abwehr fest, ohne dass es ihnen gelang, gefährliche Spielzüge heraufzubeschwören.

Die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang hatten erneut die Gastgeber, doch Saenko malträtierte nur das Außennetz (55.). Mit einem Hargreaves-Freistoß aus knapp dreißig Metern machten zwar auch die Gäste (seit der Pause mit Podolski für Salihamidzic) noch einmal auf sich aufmerksam, doch Schäfer blieb auch in dieser Situation Herr der Lage (57.). Weitere Bemühungen der Bayern landeten regelmäßig in den Beinen oder auf den Köpfen der Club-Deckung, die ihren Status als Defensiv-Primus der Liga eindrucksvoll rechtfertigte. Auch vorne lief es beim Club. In der 71. Minute schloss Schroth per Kopf einen schönen Spielzug der Heimelf ab. Gresko hatte sich hierbei als gekonnter Zuspieler profiliert. Im Prinzip war die Vorentscheidung gefallen, woran auch die Hereinnahme von Santa Cruz und Scholl auf Seiten des FC Bayern nichts änderte. Klassisch ausgekontert musste der Favorit gar noch das 0:3 hinnehmen (86.). Mit Vittek kam auch der dritte Nürnberger Stürmer zu seinem Torerfolg. Saenko hatte für den Slowaken aufgelegt. Selbst ein 4:0 war in den Schlussminuten noch möglich, das Kahn jedoch gegen den Torschützen vom 3:0 verhinderte. Hitzfeld revidierte seine Wir-können-noch-Meister-werden-Aussage, die er noch im Wochenverlauf getroffen hatte sogleich nach dem Spiel. Platz drei sei nun das realistische Saison-Ziel. Der Club hatte sich durch diesen Sieg dagegen bis auf vier Punkte an die Bayern heran geschoben.

Ulrich Merk

Die Spielstatistik 1. FC Nürnberg - FC Bayern München

1. FC Nürnberg

-

FC Bayern München

3:0 (1:0)

Bundesliga 2006/2007, 20. Spieltag
02.02.2007, 20:30 Uhr
easyCredit-Stadion (Nürnberg), 47.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Michael Weiner (Giesen)
Tore
1:0 Ivan Saenko 13. (Rechtsschuss, Schroth)
2:0 Markus Schroth 71. (Kopfball, Gresko)
3:0 Robert Vittek 86. (Rechtsschuss, Saenko)
Wechsel Nürnberg
Jan Polak
für Horacio Javier Pinola
(3,0)
(19.)
Michael Beauchamp
für Matthew Spiranovic
(3,0)
(46.)
Ivica Banovic
für Jawhar Mnari
(―)
(84.)
Karten Nürnberg
Gelb für Horacio Javier Pinola
Gelb für Andreas Wolf
Gelb für Robert Vittek
Gelb für Markus Schroth
Karten B. München
Gelb für Philipp Lahm
Gelb für Bastian Schweinsteiger
Gelb für Owen Hargreaves