Bundesliga

Spieltag

Spielbericht FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen

Adlers grandioses Debüt

Ermöglichte mit tollen Paraden in seinem ersten Bundesligaspiel den Sieg der Leverkusener: René AdlerErmöglichte mit tollen Paraden in seinem ersten Bundesligaspiel den Sieg der Leverkusener: René Adler

Dank einer überragenden Leistung des jungen Leverkusener Torhüters René Adler und einer optimalen Chancenauswertung gewann Bayer äußerst glücklich bei Schalke 04. Der Tabellenführer aus Gelsenkirchen erspielte sich eine Vielzahl hochkarätiger Torchancen vergab diese jedoch und erlitt somit einen Dämpfer auf dem Weg zum Meistertitel.

Nach dem Unentschieden in Wolfsburg stellte Schalkes Trainer Mirko Slomka seine Mannschaft nur auf einer Position um. Für den verletzten Lövenkrands begann Hamit Altintop auf der Position des zweiten Außenstürmers. Michael Skibbe änderte seine erste Elf nach der Heimniederlage gegen Hannover auf drei Positionen. René Adler spielte von Beginn an für Butt-Ersatz Fernandez, Juan kehrte für Callsen-Bracker zurück und für Kießling rückte Barnetta in die Startformation. Leverkusens Trainer stellte seine Mannschaft auch taktisch um und agierte mit Barbarez als einzige Sturmspitze. Dementsprechend defensiv waren die Gäste eingestellt, ließen ab der ersten Minute keinen Zweifel daran, dass sie nach dem 0:0 in Blackburn im Uefa-Cup eine weitere Abwehrschlacht abliefern wollten. Nach vorne zeigte Bayer nahezu gar nichts, einzig Barnettas Schuss in der 12. Minute konnte man mit dem Etikett „Offensivaktion“ versehen. Allerdings ließen die Gäste in Hälfte eins nur sehr wenige Chancen zu. Bei Schalker Ballbesitz zogen sie sich mit neun Feldspielern zurück und ließen dem Tabellenführer kaum Platz für Kombinationen. Den Königsblauen fiel gegen die kompakte Defensive wenig ein, vor allem auf den Außenpositionen wurde nicht schnell und zielstrebig genug gespielt. So musste Torwart Adler nur bei einem Alleingang von Halil Altintop eingreifen (6.). Kuranyis Schuss nach dem einzigen sehenswerten Angriff der Knappen ging wenige Meter am Tor vorbei (41.).

Nach dem Seitenwechsel entfachte Schalke enormen Druck auf das Leverkusener Tor. In der Folge ergaben sich zahlreiche große Chancen, die der 22-jährige Bayer-Keeper jedoch immer wieder mit hervorragenden Leistungen vereitelte. Nur in der 48. Minute musste Verteidiger Haggui für seinen geschlagenen Torhüter kurz vor der Linie retten ­ Halil Altintop blieb somit das erste Tor des Tages verwehrt. Fortan verzweifelten die Schalker Spieler weiter an Adler. Er parierte, als Kuranyi frei aus zehn Metern auf sein Tor schoss (51.), er klärte nach einem starken Schuss von Halil zur Ecke (67.), er lenkte einen gefährlichen Flachschuss Lincolns zur Ecke (70.), und er fischte einen Schuss von Bajramovic aus dem Winkel (80.). Fünf Minuten vor dem Abpfiff spielten die Leverkusener noch einen langen Ball auf den eingewechselten Kießling. Der Stürmer umdribbelte Rodriguez und Bordon und schob das Leder aus sechs Metern an Schalkes Torwart Neuer vorbei. Auch in der Schlussminute rettete Adler erneut mit einer Parade gegen Kuranyi und ermöglichte so den Auswärtssieg der Leverkusener. Für einen Aufreger sorgte Schalkes Spielmacher Lincoln nach dem Abpfiff. Er attackierte Bernd Schneider und schlug ihm ins Gesicht. Schiedsrichter Gräfe zeigte ihm daraufhin die Rote Karte.

Johannes Scharnbeck

Die Spielstatistik FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen

FC Schalke 04

-

Bayer Leverkusen

0:1 (0:0)

Bundesliga 2006/2007, 23. Spieltag
25.02.2007, 17:00 Uhr
Veltins-Arena (Gelsenkirchen), 61.500 Zuschauer
Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
Tore
0:1 Stefan Kießling 85. (Linksschuss, Schneider)
Wechsel Schalke
Tim Hoogland
für Mladen Krstajic
(―)
(68.)
Mesut Özil
für Hamit Altintop
(―)
(72.)
Christian Erwig
für Halil Altintop
(―)
(87.)
Karten Schalke
Gelb für Rafinha
Gelb für Marcelo José Bordon
Rot für Lincoln (90.)
Karten Leverkusen
Gelb für Sergej Barbarez
Gelb für Bernd Schneider
Gelb für Tranquillo Barnetta
Gelb für Carsten Ramelow