Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Volkswagen Arena (Wolfsburg) · Zuschauer: 21.300 · Schiedsrichter: Peter Sippel

» Hinspiel: M'gladbach - Wolfsburg 3:1

Gladbachs Chancenverwertung miserabel

Wolfsburgs Aktivposten - auch vor dem 1:0: Diego Klimowicz
Im Hinblick auf die Ergebnisse der Tabellennachbarn war die Niederlage der Fohlen in Wolfsburg besonders demütigend. Während viele der Mitbewerber um die Abstiegsplätze punkteten, musste das Team von Jos Luhukay eine vermeidbare Schlappe einstecken und verlor merklich an Boden.

Bereits in den ersten Spielminuten hatte jede Mannschaft den Führungstreffer einmal in greifbarer Nähe. Zuerst vergab Rafael (1.) für die "Mönche", dann war es auf der Gegenseite Boakye (7.), der nur knapp am Einschuss vorbei schrammte. Mehr und mehr verschafften sich die Gäste jedoch Feldvorteile, was sich auch in weiteren guten Möglichkeiten niederschlug. Vor allem Rafaels Knaller an den Alu-Giebel in der 11. Minute wäre fast spektakulär eingeschlagen. Aber auch die Wölfe wollten sich nicht zurückhalten. Ihre größten Chancen vor dem Seitenwechsel durften zwischen der 13. und 28. Minute festgehalten werden. Zweimal Klimowicz und einmal Boakye brachten die Kugel nicht im Kasten von Kasey Keller unter. Die Viertelstunde vor dem Pausenpfiff gehörte dann wieder den Gladbachern, bei denen El Fakiri Marcelinho inzwischen total beherrschte, was wichtig für das Übergewicht im Mittelfeld war. David Degen allein hätte in dieser Phase zweimal das 1:0 machen müssen. Einmal war Jentzsch reaktionsschnell zur Stelle; ein anderes Mal säbelte der Schweizer das Spielgerät aussichtsreich um einige Meter am Gehäuse vorbei. Als auch ein schöner Gohouri-Kopfstoß um einen Meter am Tor der Hausherren vorbei strich, hatte Gladbach wichtiges Pulver verschossen.

Eine knappe Viertelstunde tat sich nach der Rückkehr beider Mannschaften wenig auf dem Platz. Hinten die Reihen zu schließen hatte gegenüber risikofreudigen Offensivbemühungen absoluten Vorrang. Es folgten zwei Möglichkeiten für Insua (58.) und Klimowicz (60.) und fünf Minuten später die letztlich zählbare Vorentscheidung. Klimowicz dribbelte sich in der linken Strafraumhälfte an Gohouri vorbei bis zur Grundlinie durch, flankte butterweich aus dem Lauf; Makiadi gewann das Flugkopfballduell gegen Jansen und der Ball zappelte in den Maschen. Dieser Treffer fuhr den Gästen dann so dermaßen in die Glieder, dass sie völlig den Faden verloren. Hatte Gladbach zuvor - bis auf die Chancenverwertung - wirklich eine ansehbare Leistung geboten, lief nun gar nichts mehr. Wolfsburg verwaltete nur noch den knappen Vorsprung, ohne sich allerdings überanstrengen zu müssen. Tormöglichkeiten wurden nach dem 1:0 nicht mehr registriert. Mit der Schlappe festigten die Borussen ihren Platz am Tabellenende, während sich die VW-Städter weiter in Richtung Mittelfeld der Liga bewegten.

Ulrich Merk
Spieltag

24. Spieltag

Freitag, 02.03.2007 Schalke0:2 Hamburg
Samstag, 03.03.2007 Hertha BSC2:3 FC Bayern
Samstag, 03.03.2007 Bielefeld3:2 Nürnberg
Samstag, 03.03.2007 Leverkusen3:1 Stuttgart
Samstag, 03.03.2007 Wolfsburg1:0 M'gladbach
Samstag, 03.03.2007 Frankfurt2:0 Hannover
Samstag, 03.03.2007 Bremen3:0 Bochum
Sonntag, 04.03.2007 Aachen2:1 Mainz
Sonntag, 04.03.2007 Dortmund2:3 Cottbus

„Wenn ein Dortmunder Spieler bei der Einwechslung stolpert, schreien die Fans ´Foul´. Das ist hervorragend - für den BVB.”

— Christoph Daum