Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Vonovia Ruhrstadion (Bochum) · Zuschauer: 31.300 · Schiedsrichter: Herbert Fandel

» Rückspiel: B. München - Bochum 3:1

Angst vor der eigenen Courage

Sein Tor war trotzdem das schönste:
<br>Dennis Grote
Eigentlich sollte eine frühe Führung gegen Spitzenreiter Bayern München eine Mannschaft beflügeln, aber die Bochumer erstarrten vor der Furcht, diese wieder abgeben zu müssen. Am Ende nahmen die Bayern die drei Punkte aus dem Ruhrstadion mit, auch wenn der entscheidende Treffer erst unweit vor dem Spielschluss fiel. Jedoch lag das vielmehr am Unvermögen der Münchner, aus ihrer Überlegenheit Profit zu schlagen, als am Bochumer Widerstand.

Sowohl die Münchner als auch die Bochumer waren noch nicht richtig im Spiel angekommen, als Dennis Grote in der elften Minute für die überraschende Führung der Hausherren sorgte. Ausgerechnet Bayern-Verteidiger Martin Demichelis leitete mit seinem Fehlpass den Angriff ein, den Grote mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze zum Torerfolg vollendete. Das Starensemble von der Isar zeigte sich vom plötzlichen Rückstand nicht sonderlich beeindruckt. Dennoch retteten die Gastgeber ihre Führung bis in die 35. Minute hinein, da die bayerische Chancenverwertung nicht von Glück begleitet war. Van Bommels Schuss strich am linken Pfosten vorbei (21.), genauso wie Tonis Kopfball knapp über die Latte (24.). Bei Miroslav Kloses Versuch mit dem Schädel war VfL-Schlussmann Lastuvka zur Stelle und lenkte die Kugel über den Querbalken (26.). Aber der Torschützenkönig der vergangenen Weltmeisterschaft musste sich nicht lange über den verhinderten Torerfolg grämen, sondern nur neun Minuten lang, ehe Ribery eine Klose-Vorlage mit der Hacke ins Tor bugsierte. Der Rekordmeister drängte danach sogar auf den Führungstreffer, aber die Bemühungen der Isar-Kicker blieben zunächst erfolglos. Nur noch ein einziges Mal tauchten hingegen die Bochumer in der ersten Halbzeit gefährlich im Münchner Strafraum auf, wurden wegen einer Abseitsstellung aber zurückgepfiffen (34.).

Nach der Pause machten die Bayern da weiter, wo sie aufgehört hatten, nämlich das Spiel (fast) nur in der Bochumer Hälfte stattfinden zu lassen. Aber die Münchner gingen nicht mehr das hohe Tempo aus der ersten Halbzeit, zumal auch der Widerstand der Koller-Schützlinge stärker wurde. Der inzwischen überfälligen Führung des Rekordmeisters war Ze Roberto am nächsten, der aus kurzer Distanz am gegnerischen Schlussmann Lastuvka scheiterte (50.). Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, als der Münchner Druck abzuebben drohte, besorgte der kurz zuvor eingewechselte Bastian Schweinsteiger mit seinem Siegtreffer dem Rekordmeister den verdienten Lohn. Nach Zuspiel von Ribery konnte Lastuvka Schweinsteigers Schuss nur noch ins Tor ablenken (78.). Die Versuche der Ruhrpott-Fußballer, sich in den Schlussminuten noch der Niederlage entgegen zu stemmen, blieben erfolglos. Der hohe Favorit aus dem Süden hätte die Begegnung schon in der ersten Halbzeit für sich entscheiden müssen. So aber mussten sich die Bayern-Fans bis wenige Minuten vor dem Abpfiff gedulden, ehe der der wohlverdiente Sieg zustande kam.

Senthuran Sivananda
Spieltag

10. Spieltag

Freitag, 19.10.2007 Cottbus1:2Duisburg
Samstag, 20.10.2007 Rostock1:1Schalke
Samstag, 20.10.2007 Bremen3:2Hertha BSC
Samstag, 20.10.2007 Leverkusen2:2Dortmund
Samstag, 20.10.2007 Nürnberg5:1Frankfurt
Samstag, 20.10.2007 Hamburg4:1Stuttgart
Samstag, 20.10.2007 Bochum1:2B. München
Sonntag, 21.10.2007 Hannover2:2Wolfsburg
Sonntag, 21.10.2007 Karlsruhe0:0Bielefeld

„Das Problem des deutschen Fußballs ist der Mangel an Quantität der Qualität.”

— Uli Stielike