Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Hertha BSC - FC Schalke 04

Hertha vorne mittellos

Mit der entscheidenden Einzelaktion: Jermaine JonesMit der entscheidenden Einzelaktion: Jermaine Jones

Der zuletzt recht gute Lauf der Berliner - immerhin sechs Spiele ohne Niederlage - wurde durchbrochen, da Gegner Schalke im ersten Durchgang aus zwei Chancen zwei Tore machte und die Hausherren erst nach dem Seitenwechsel dagegen hielten. Doch ihnen fehlten Torjäger Pantelic und ein erfolgreicher Vertreter.

Beide Teams traten ersatzgeschwächt an. Während bei der Hertha der wichtige Pantelic passen musste, hatten sich bei S04 mit Bordon und Krstajic die etatmäßige Innenverteidigung und die Mittelfeldakteure Rakitic, Kobiashvili und Varela in den Krankenstand verabschiedet. Nichtsdestotrotz lief der Ball von Beginn an recht flüssig durch die Schalker Reihen. Die Gäste hatten zudem durch Westermann eine erste Möglichkeit nach neun Minuten und trafen durch Asamoahs Kopfball nach elf Minuten prompt zum 1:0. Pander hatte einen Freistoß von der linken Flanke exzellent auf den Kopf seines Nationalelfkollegens gezirkelt. Dieses Tor machte die Slomka-Kicker noch sicherer, während sich die Fehlerquote bei den Hausherren, vor allem in der gegnerischen Hälfte, kaum reduzierte. Schalke stand allerdings nicht nur hinten souverän, sondern war auch immer für eine kleine Offensivüberraschung gut. So in der 23. Minute: Jermaine Jones hatte in der Mitte des Platzes einmal mehr einen Zweikampf gewonnen und zog mit dem Leder schnurstracks in Richtung Hertha-Tor. Die Berliner Abwehrspieler begleiteten den Schalker zwar, bauten ihm aber eher eine Gasse, als seinen Lauf zu unterbinden. Am Strafraum angelangt zog Jones mit links ab und überwand Drobny, dessen Versuch einer Fußabwehr den Einschlag ins rechte Toreck nicht verhinderte. Erst nach diesem zweiten Gegentreffer wurde Hertha tatsächlich munterer. Außer bei zwei Möglichkeiten für Raffael (30.) und Kacar (45.), während derer Rafinha und Neuer als Endstation auftraten, hatte Schalke die Angriffe der Gastgeber aber unter Kontrolle.

Völlig einseitig verlief der zweite Durchgang. Die "Alte Dame" stürmte unentwegt, während Schalke die Partie in die Breite zog und hier und da zu einem Konter ansetzte. Große Chancen zum Anschlusstreffer gab es kaum, da es den Berlinern am konzentrierten Abschluss mangelte. Neuer wurde kaum geprüft. In der 67. Minute riss Bordon-Ersatz Höwedes den über links in den 16er eingedrungenen Kacar allerdings recht unnötig um und verursachte einen Strafstoß, an dem es nichts zu mäkeln gab. Chahed schickte Neuer in die falsche Ecke und sorgte vom Punkt für das 1:2. Möglichkeiten zum Ausgleich hatte Hertha danach nicht zu knapp. Knipser Pantelic wurde besonders in dieser entscheidenden Phase arg vermisst, denn weder der aufgerückte Friedrich, noch Lustenberger wussten diese zu nutzen. In den letzten zehn Spielminuten brach die Berliner Offensive allerdings recht kraftlos in sich zusammen. Gefahr brachte nur noch Jones auf der Gegenseite, doch sein gekonnter Heber wurde von Drobny abgewehrt. Somit ging der knappe Erfolg für Königsblau in Ordnung, da die Favre-Truppe vor allem in der Angriffsspitze - Lima enttäuschte erneut - keine Durchschlagskraft besaß.

Ulrich Merk

Die Spielstatistik Hertha BSC - FC Schalke 04

Hertha BSC

-

FC Schalke 04

1:2 (0:2)

Bundesliga 2007/2008, 25. Spieltag
23.03.2008, 17:00 Uhr
Olympiastadion (Berlin), 54.200 Zuschauer
Schiedsrichter: Dr. Helmut Fleischer (Ulm)
Tore
0:1 Gerald Asamoah 11. (Kopfball, Pander)
0:2 Jermaine Jones 23. (Linksschuss)
1:2 Sofian Chahed 67. (Foulelfmeter, Höwedes an Kacar)
Wechsel Hertha BSC
Lukasz Piszczek
für Patrick Ebert
(―)
(68.)
Solomon Okoronkwo
für Rudolf Skacel
(―)
(82.)
Wechsel Schalke
Peter Lövenkrands
für Carlos Grossmüller
(―)
(73.)
Vicente Sanchez
für Halil Altintop
(―)
(85.)
Sören Larsen
für Kevin Kuranyi
(―)
(89.)
Karten Hertha BSC
Gelb für André Lima
Gelb für Josip Simunic
Karten Schalke
Gelb für Gerald Asamoah