Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Olympiastadion (Berlin) · Zuschauer: 59.700 · Schiedsrichter: Florian Meyer

» Hinspiel: Bremen - Hertha BSC 3:2

1:2
(1:1)

Werder meldete sich zurück

Ließ sein Können beim entscheidenden Treffer aufblitzen: Tim Borowski
Nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg musste Hertha-Trainer Lucien Favre ein weiteres Mal seinen Stürmer Marko Pantelic ersetzen und bot stattdessen André Lima auf. Zwar gelang dem Ersatzmann ein Tor, doch in einem ganz schwachen Bundesligakick reichte dieser Treffer gegen die eine Idee stabileren Bremer nicht zum Punktgewinn.

Gut 59.000 Zuschauer im Berliner Olympiastadion waren Zeuge einer rasanten Anfangsphase beider Mannschaften. Nach nur 39 Sekunden passte der Bremer Fritz in die Mitte, Markus Rosenberg schaltete schneller als Simunic und schoss aus Nahdistanz unter Jaroslav Drobny hindurch zum 1:0 für die Gäste ein. Hertha BSC zeigte sich von dem frühen Rückstand wenig beeindruckt. In der 3. Minute narrte Raffael zunächst die komplette Werder-Abwehr, scheiterte aber am glänzend reagierenden Tim Wiese. Minuten später dann der Ausgleich: Skacel zirkelte einen Freistoß in die Mitte, Lima stieg am höchsten und köpfte das Leder unhaltbar zum 1:1-Ausgleich ins Tor (10.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieben die Bremer feldüberlegen. Torsten Frings und Tim Borowski bedienten ihre Stürmer mit präzisen Flanken aus dem Halbfeld. Die beste Chance zur erneuten Bremer Führung besaß wieder Rosenberg, der nach einem Kopfball von Borowski plötzlich frei vor Drobny zum Schuss kam (24.).

Nach der Pause wendete sich das Blatt zunächst. Die Bremer konnten sich kaum noch durchsetzen, drohten das Spiel nun aus der Hand zu geben. Doch auch den schwachen und ideenlosen Herthanern gelang nicht viel. Erst in der 70. Minute fasste sich André Lima etwa 25 Meter vor dem Bremer Tor ein Herz und hämmerte den Ball an die Latte, Okoronkwo setzte den Nachschuss über das Tor. Im Gegenzug zirkelte Nationalspieler Frings eine präzise Flanke übers halbe Feld auf Borowski, der die Kugel perfekt annahm und aus kurzer Distanz das 2:1 für die Gäste erzielte (73.). Die Grün-Weißen brachten den Sieg nun souverän und verdient nach Hause - der Schlussspurt der Hauptstädter blieb aus. Thomas Schaaf entschuldigte sich nach dem Spiel fast für das Ergebnis: „Heute haben wir schlecht gespielt und gewonnen - so spielen andere seit Jahren und holen Titel.“ Die Bremer konnten zumindest den Anschluss an die Champions-League-Plätze verkürzen. „Mit kleinen Schritten zurück zur Leichtigkeit“, forderte der Coach nun von seiner Mannschaft. Hertha verschwand nach dieser Niederlage im Niemandsland der Tabelle. Ihr Trainer Favre bilanzierte: „Nach dem 1:1 hatten wir Angst weiterzuspielen. Wir haben unsere Chancen nicht genutzt. So ist Fußball. Wir müssen es jetzt gegen Bochum und andere Gegner besser machen.“

Benjamin Apitius

Reservebank


8Pal Dardai  (–)

22Tobias Grahn  (–)

21Solomon Okoronkwo  (5)

 


(3,5) Mesut Özil11

(–) Jurica Vranjes7

(4) Hugo Almeida23

 Trainer


Thomas Schaaf
Spieltag

27. Spieltag

Freitag, 04.04.2008 Duisburg0:1Cottbus
Samstag, 05.04.2008 Wolfsburg3:2Hannover
Samstag, 05.04.2008 Bielefeld1:0Karlsruhe
Samstag, 05.04.2008 Schalke1:0Rostock
Samstag, 05.04.2008 Hertha BSC1:2Bremen
Samstag, 05.04.2008 Frankfurt1:3Nürnberg
Samstag, 05.04.2008 Stuttgart1:0Hamburg
Sonntag, 06.04.2008 FC Bayern3:1Bochum
Sonntag, 06.04.2008 Dortmund2:1Leverkusen

„Mach et, Otze !”

— Erich Rutemöller