Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Rewirpower-Stadion (Bochum) · Zuschauer: 18.600 · Schiedsrichter: Herbert Fandel

» Rückspiel: Nürnberg - Bochum 1:1

1:1 Sestak (43.)
2:2 Mieciel (62.)
3:2 Sestak (66.)
3:3
(1:1)
0:1 Kluge (40.)
1:2 Kluge (60.)
3:3 Misimovic (81.)

Spannendes Hin und Her

Überragender Mann auf dem Platz: Peer Kluge
Das Match zwischen den Kontrahenten aus dem unteren Tabellendrittel war zwar kein spielerischer Leckerbissen, doch sechs Tore, unbändiger Kampf und ein dramatischer Spielablauf hatten hohen Unterhaltungswert.

Nervöse, oft unkoordinierte Tacklings prägten die Anfangsphase einer von Beginn an intensiv geführter Begegnung. Weil Schiri Fandel das heftige Treiben mit klaren Entscheidungen schnell unterband, hielten sich die Kicker dann doch etwas im Zaum. Fortan erarbeitete sich der VfL sichtbare Feldvorteile, hatte auch eine gute Chance durch Bechmann, der knapp vorbei schoss, doch dann wurde auch der Club offensiver. Kristiansens Kopfball (25.) und gefährlicher Schuss (32.) hätten bereits die Führung bedeuten können. Acht Minuten später folgte das 1:0 für die Gäste durch einen Abstauber von Kluge. Torwart Lastuvka hatte Mintals Schuss nur vor die Füße von Kluge abwehren können. Bochum schlug jedoch schnell zurück. Conchas Flanke landete über den "Umweg Schmidt" bei Sestak, der problemlos einnetzte (43.).

War der Club vor der Pause insgesamt stärker, so machte Bochum zu Beginn des zweiten Durchgangs mehr Druck, doch die Nürnberger überstanden diese Phase und legten ihrererseits zum 2:1 in der 60. Minute nach. Keeper Lastuvka half beim Schuss von Kluge ins kurze Eck allerdings eifrig mit, indem er die Kugel durch die Hände gleiten ließ. Zu erwarten war der nachfolgende Doppelschlag des VfL keineswegs. Reinhardt vom Club semmelte den Ball allerdings beim 2:2 unfreiwillig unterstützend vor die Füße von Mieciel, der trocken abschloss (62.). Vier Minuten später half Galasek zudem beim 3:2 für Bochum mit. Der Tscheche fälschte die Kugel so ab, das Sestak zu seinem zweiten Treffer kam. Nürnberg war verständlicherweise konsterniert, brauchte eine Viertelstunde, ehe der dritte Ausgleichstreffer dieser Partie Realität wurde. Der beste Spieler auf dem Platz, Peer Kluge, hatte für den Ex-Bochumer Misimovic aufgelegt, dem das 3:3 gegen seine ehemaligen Kollegen vergönnt war (81.). Zuletzt war der Club dichter vorm Siegtor, doch es blieb beim Unentschieden.

Ulrich Merk

 


(3)Jaromir Blazek29

(4,5) Dominik Reinhardt28

(4,5) Ralf Schmidt16

(4) Matthew Spiranovic23

(2,5)Andreas Wolf5

(3,5) Tomás Galásek6

(1,5)   Peer Kluge24

(4) Jan Kristiansen15

(4) Marek Mintál11

(3) Zvjezdan Misimovic10

(4,5) Ivan Saenko13

Reservebank


6Pavel Drsek  (–)

13Danny Fuchs  (–)

15Daniel Imhof  (–)

 


(–) Dario Vidosic21

(–) Nicky Adler17

(–) Joshua Kennedy20

 Trainer


Hans Meyer
Spieltag

8. Spieltag

Freitag, 28.09.2007 Schalke1:0Hertha BSC
Samstag, 29.09.2007 Bremen8:1Bielefeld
Samstag, 29.09.2007 Leverkusen0:1B. München
Samstag, 29.09.2007 Hamburg2:2Wolfsburg
Samstag, 29.09.2007 Bochum3:3Nürnberg
Samstag, 29.09.2007 Karlsruhe3:1Dortmund
Samstag, 29.09.2007 Rostock2:1Stuttgart
Sonntag, 30.09.2007 Hannover2:1Duisburg
Sonntag, 30.09.2007 Cottbus2:2Frankfurt

„Ich denke, ich werde morgen 24.”

— Miroslav Klose