Bundesliga

Spieltag

Spielbericht VfL Wolfsburg - Hannover 96

Elfmetertöter Rosenthal

Bewährte sich als "Ersatztorwart": Jan RosenthalBewährte sich als "Ersatztorwart": Jan Rosenthal

Nach einer eher einseitigen ersten Halbzeit und der verdienten Führung der Wölfe nahm das Nachbarschaftsderby in Niedersachsen spätestens im zweiten Durchgang zeitweise richtig Fahrt auf, denn Hannover mischte plötzlich auch offensiv mit. 96 glich aus, doch der VfL legte schnell wieder nach, übernahm erneut die Regie und hätte den Sieg zuletzt noch ausbauen müssen, doch ein Feldspieler der Gäste verhinderte dies spektakulär.

Vom angedeuteten Tempospiel der ersten Spielminuten verabschiedeten sich beide Teams recht schnell wieder. Hannover zog sich weit zurück und verließ sich auf ein selten ausgeführtes Konterspiel, doch die beiden Spitzen Forssell und Hanke wussten sich kaum in Szene zu setzen. Somit lief die Partie vorwiegend in Richtung Gehäuse der Gäste. Es fehlten allerdings die echten Torchancen für den VfL, der sich immer wieder am 96-Abwehrblock festrannte. Ein Dejagah-Schuss, der übers Tor ging und ein Dzeko-Kopfball, den Fromlowitz abtötete, blieben vorerst die Ausnahme. Erst als sich die Hausherren über die rechte Seite nach 32 Minuten durch die vielbeinige Deckung der Gäste durchkombiniert hatten, konnte Zählbares registriert werden. Zuletzt hatte Misimovic im Torraum auf Zaccardo zurückgepasst, der den Ball über die Torlinie kickte. 96-Coach Hecking reagierte: Pinto kam für den schwachen Yankov und das Gästeteam wurde wesentlich aktiver. Letzter Höhepunkt vor der Pause war eine Großchance für Hanke, der einen weiten Schlag von Balitsch vor das VfL-Tor direkt abnahm, allerdings an Benaglio scheiterte (43.).

Was sich kurz vor der Pause andeutete, setzte sich nahtlos nach dem Wiederanpfiff fort: Hannover provozierte einen offenen Schlagabtausch. Dadurch bekam auch Wolfsburg offensiv mehr Raum und es folgten Chancen auf beiden Seiten. Gerade hatten sich beide Teams eine kleine Ruhepause gegönnt, da überraschte 96 mit dem Ausgleichstreffer. Rausch war am linken Flügel zum Flanken gekommen und der nachrückende Stajner wuchtete die Kugel freistehend in die Maschen (59.). Lange hatte Hannover aber keine Freude an dem Gleichstand. Der VfL erhielt am linken Flügel vier Minuten später einen Freistoß zugesprochen, den Misimovic mit rechts auf den rechten Pfosten zog. Dem zuvorderst postierten Stajner rutschte die Kugel über die Glatze, ohne die Flugbahn zu verändern und der Ball landete im Toreck. Danach kontrollierte Wolfsburg die Partie, ohne zuviel zu riskieren, hatte aber die ideenlosen, wenn auch kampfstarken 96er sicher im Griff. Die VfL-Gegenzüge blieben dennoch das Salz in der Suppe. Als Dzeko nach 80 Minuten erfolgreich durchbrach, notbremste ihn der herauslaufende Fromlowitz, der dafür den roten Karton sah. Da das Auswechselkontingent für Hannover bereits ausgeschöpft war, musste Feldspieler Rosenthal zum Elfmeter und für die Zeit danach zwischen die Pfosten. Überraschend tauchte der Mittelfeldspieler beim Strafstoß in die richtige Ecke ab und verhinderte spektakulär das 1:3. In den Schlussminuten gab es dann noch zwei gute Möglichkeiten für eine Resultatsveränderung, doch Fahrenhorst schoss übers Tor und Rosenthal parierte in toller Manier ein Dzeko-Geschoss. Wolfsburg baute somit seine starke Heim-, Hannover seine schlechte Auswärtsbilanz aus.

Ulrich Merk

Die Spielstatistik VfL Wolfsburg - Hannover 96

VfL Wolfsburg

-

Hannover 96

2:1 (1:0)

Bundesliga 2008/2009, 16. Spieltag
07.12.2008, 17:00 Uhr
Volkswagen Arena (Wolfsburg), 27.600 Zuschauer
Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer (Herne)
Tore
1:0 Cristian Zaccardo 32. (Rechtsschuss, Misimovic)
1:1 Jirí Stajner 59. (Rechtsschuss, Rausch)
2:1 Zvjezdan Misimovic 63. (Freistoß)
Wechsel Wolfsburg
Mahir Saglik
für Ashkan Dejagah
(4,0)
(46.)
Jacek Krzynowek
für Mahir Saglik
(―)
(71.)
Alexander Madlung
für Christian Gentner
(―)
(90.)
Karten Wolfsburg
Gelb für Ashkan Dejagah
Gelb für Ricardo Costa
Karten Hannover
Rot für Florian Fromlowitz (80.)
Gelb für Jirí Stajner
Gelb für Christian Schulz
Besondere Vorkommnisse: Rosenthal muss für Fromlowitz ins Tor (81.); Dzeko verschießt Foulelfmeter(82.) - Rosenthal hält (Fromlowitz an Dzeko)