Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

AWD-Arena (Hannover) · Zuschauer: 31.100 · Schiedsrichter: Manuel Gräfe

» Hinspiel: Stuttgart - Hannover 2:0

1:2 Stajner (43.)
2:2 Krzynowek (45.)
3:2 Forssell (85.)
3:3
(2:2)
0:1 Mario Gomez (7.)
0:2 Lanig (22.)
3:3 Hitzlsperger (88.)

Hannovers Comeback

Hätte für den Sieg sorgen können: Mario Gomez
Am Ende durften sich beide Teams irgendwie als Sieger, aber auch als Verlierer fühlen: Den abstiegsgefährdeten Hannoveranern kostete ein Abwehrfehler kurz vor dem Abpfiff den Sieg, der Europapokalaspirant aus Stuttgart konnte seinen Zwei-Tore-Vorsprung nicht mal in die Pause retten.

Der in die Kritik geratene 96-Trainer Dieter Hecking wollte die enttäuschende Niederlage aus dem Cottbus-Spiel (1:3) wieder vergessen machen. Jedoch knüpften seine Spieler, allen voran die Innenverteidiger, dort an, wo sie in der Lausitz aufgehört hatten. Nach gerade einmal sieben Minuten durchbrach Hitzlspergers Zuckerpass die Abwehr der Niedersachsen und der freigespielte Gomez schob den Ball dann erfolgreich an Schlussmann Enke vorbei ins Netz. Eine weitere Viertelstunde später durfte Hilbert erst durch die gegnerische Deckung spazieren und dann zu Lanig durchstrecken, der mühelos auf 2:0 erhöhte. Wenn Hannovers Coach Hecking nicht schnell reagiert und durch die Auswechslung des schwachen Eggimanns der Abwehr wieder Stabilität verliehen hätte, und die Stuttgarter trotz des beruhigen Zwei-Tore-Vorsprungs nicht einige Gänge zurückgeschaltet hätten, wären die Niedersachsen wohl nicht ins Spiel zurückgekommen. So aber beförderte Stajner -nach einigen guten Einschussgelegenheiten durch Oldie Tarnat (18.), der zum ersten Mal in dieser Saison in der Startelf stand, und Christian Schulz (33.)- eine vom VfB-Torschützen Lanig unglücklich verlängerte Krzynowek-Ecke ins Tor (43.). Zudem flog Krzynoweks 18-Meter-Freistoß über eine nicht hoch genug springende Stuttgarter Mauer ins Netz (45.).

Nach der Pause verlor das Spiel deutlich an Qualität, erst in der Schlussphase fanden beide Mannschaften wieder das Gaspedal und hätten auch jeweils gewinnen können. Die Niedersachsen fühlten sich fünf Minuten vor dem Abpfiff auch schon als sichere Sieger, nachdem Joker Forssell die Hannoveraner erstmals in der Partie in Führung gebracht hatte. Jedoch kostete ein erneuter Abwehrfehler zwei Punkte: Pinto unterlief eine Lanig-Flanke, so dass Hitzlsperger aus knapp 18 Metern frei abziehen durfte (88.). Die Hausherren hatten aber auch Glück, dass zuvor Gomez freistehend einen Lanig-Pass verpasste (78.) und einen Boulahrouz-Treffer durch eine Abseitsstellung verhinderte (81.). Nichtsdestotrotz waren am Ende beide Mannschaften mit der Punkteteilung gut und gerecht bedient.

Senthuran Sivananda

Reservebank


26Jan Rosenthal  (2,5)

35Bastian Schulz  (–)

32Mikael Forssell   (–)

 


(–) Elson25

(–) Cacau18

Spieltag

20. Spieltag

Freitag, 13.02.2009 Hoffenheim1:4Leverkusen
Samstag, 14.02.2009 Hertha BSC2:1FC Bayern
Samstag, 14.02.2009 Bochum2:1Schalke
Samstag, 14.02.2009 Frankfurt0:2Wolfsburg
Samstag, 14.02.2009 Hannover3:3Stuttgart
Samstag, 14.02.2009 1. FC Köln0:0Karlsruhe
Samstag, 14.02.2009 Bremen1:1M'Gladbach
Sonntag, 15.02.2009 Dortmund1:1Cottbus
Sonntag, 15.02.2009 Hamburg2:0Bielefeld

„Er ist wirklich sehr schnell und wenn er auch an sich selber vorbei kommt, fängt ihn keiner mehr ab.”

— Bobby Robson