Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Allianz Arena (München) · Zuschauer: 69.000 · Schiedsrichter: Babak Rafati

» Hinspiel: 1. FC Köln - FC Bayern 0:3

1:2
(0:2)
0:1 Ehret (22.)
0:2 Brosinski (34.)

Rosenmontag vorgezogen

Erstmals in der Startelf und gleich Torschütze: Daniel Brosinski
Alle spielten für den Meister, nur er selbst nicht: Gegen einen engagierten 1. FC Köln nahmen die Bayern den Kampf nicht an und waren am Ende trotz mehrerer umstrittener Schiedsrichterentscheidungen mit der Niederlage gerecht bedient.

Er stand nicht nur im Mittelpunkt, sondern zum ersten Mal seit dreieinhalb Monaten auch wieder auf dem Spielfeld: Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann vertraute Lukas Podolski und nicht dem nur noch bis Mitte März ausgeliehenen US-Amerikaner Landon Donovan die Rolle des Toni (Achillessehnenreizung)-Vertreters an. Der Bald-Kölner, neben van Buyten und Oddo der dritte Neue in Bayerns Startelf, konnte jedoch die ihm gebotene Bewährungschance nicht nutzen. Seine einzige Tormöglichkeit vergab er schon in der sechsten Minute, als er den Ball nach Breckos zu kurzer Kopfballabwehr aus knapp 15 Metern weit über die Latte drosch. Aber auch die restliche Münchener Offensive hatte trotz großer Dominanz ebenso schwere Probleme, Kölns dicht gestaffelte und kampfstarke Abwehr zu durchbrechen. Zudem blieb den Bayern ein möglicher Elfmeter nach einem Foul von Petit an Klose (12.), genauso wie ein regulärer Kopfballtreffer des Nationalstürmers, wegen einer angeblichen Abseitsstellung (13.) verwehrt. Münchens größtes Manko lag jedoch nicht etwa im Mittelfeld oder im Sturm, sondern in der Abwehr: Deren Chef Demichelis ließ sich vor dem 0:1 vom Torschützen Ehret im Laufduell besiegen. Der Franzose schlenzte dann den Ball an Bayerns oft gescholtenen, aber diesmal schuldlosen Schlussmann Rensing vorbei ins Tor (22.). Zwölf Zeigerumdrehungen später setzte sich Vucicevic auf dem rechten Flügel gegen Philipp Lahm durch und passte die Kugel in die Strafraummitte, wo der unbewachte Bundesliga-Debütant Brosinski nur noch einzuschieben brauchte. Die verdutzten Hausherren konnten anschließend von Glück reden, dass die Karnevalshauptstädter nicht sogar für die endgültige Entscheidung sorgten: Novakovic war schon auf dem Weg dahin, ehe ihm Lahm bei seinem Schussversuch entscheidend in die Parade fuhr (39.).

Dennoch ließ FCB-Coach Klinsmann keinen Verteidiger, sondern mit Schweinsteiger und Podolski einen Mittelfeldspieler und einen Angreifer nach der Pause in der Kabine. Joker Donovan schlug einen Novakovic-Kopfball von der Linie (50.) und sein ebenfalls eingewechselter Teamkamerad Hamit Altintop den langen Ball, den van Buyten erfolgreich zum 1:2 einnickte (85.). Ansonsten blieben die Impulse, die sie dem Bayern-Spiel verliehen, überschaubar. Denn außer einem von FC-Schlussmann Mondragon abgewehrten Klose-Kopfball (70.) spielte sich eine bemühte, aber zugleich ideenlose Münchener Mannschaft gegen eine starke Gäste-Abwehr erst nach dem Anschlusstreffer wieder Torchancen heraus. Da Schiedsrichter Rafati Broichs leichten Trikotzupfer gegen Donovan übersah (87.) und Mondragon sowohl van Bommels Schuss (89.) als auch van Buytens Kopfball (90.) parieren konnte, gewann Christoph Daum zum ersten Mal im neunten Versuch bei den Bayern. Seine Mannschaft war in der Offensive einzig durch Konterangriffe vertreten, allerdings reichte das gegen einen Gegner, der in allen Mannschaftsteilen deutlich unter seinen Möglichkeiten blieb, zu einem verdienten Sieg.

Senthuran Sivananda
Spieltag

21. Spieltag

Freitag, 20.02.2009 Schalke1:1Dortmund
Samstag, 21.02.2009 M'Gladbach3:2Hannover
Samstag, 21.02.2009 Karlsruhe0:1Frankfurt
Samstag, 21.02.2009 Wolfsburg2:1Hertha BSC
Samstag, 21.02.2009 Bielefeld1:1Bochum
Samstag, 21.02.2009 Stuttgart3:3Hoffenheim
Samstag, 21.02.2009 FC Bayern1:21. FC Köln
Samstag, 21.02.2009 Cottbus2:1Bremen
Sonntag, 22.02.2009 Leverkusen1:2Hamburg

„Er ist wirklich sehr schnell und wenn er auch an sich selber vorbei kommt, fängt ihn keiner mehr ab.”

— Bobby Robson