Bundesliga

Spieltag

Spielbericht FC Schalke 04 - Hamburger SV

Geschenkter Sieg

Schlug wieder doppelt zu: Paolo GuerreroSchlug wieder doppelt zu: Paolo Guerrero

Um das Krisengerede verstummen zu lassen, war die Schalker Leistung einfach viel zu dürftig. In einem schwachen Spiel wurde einem sichtlich ermatteten Hamburger SV der 2:1-Auswärtssieg und der damit verbundene Anschluss an die Spitzengruppe geradezu geschenkt.

Dass den Hamburgern nach einem schweren UEFA-Pokal-Achtelfinalrückspiel bei Galatasaray Istanbul (3:2) unter der Woche und ohne fünf verletzte bzw. erkrankte Spieler (Atouba, Olic, Petric, Reinhardt, Trochowski) die Kräfte fehlen werden, war schon im Voraus erwartetet worden. Jedoch wussten das die Schalker mit ihrem zu behäbigen und zu statischen Angriffsspiel nicht auszunutzen und konnten stattdessen sogar von Glück reden, dass ein zumindest selbstbewusst auftretender HSV nicht schon in der ersten Halbzeit in Führung ging. Zumindest war Pitroipa einem Treffer zweimal ganz nah, als er in der fünften Spielminute nach einer Aogo-Ecke den Ball nicht richtig erwischte, seine Direktabnahme nur auf dem Tornetz landete und 25 Minuten später eine Kobiashvili-Kopfballrückgabe knapp über die Latte bugsierte. Auf der Gegenseite hielten die Königsblauen nach Jones` Abseitstreffer (14.) etwas besser mit, aber auch nur, weil die Hanseaten sich dem gemächlichen Tempo ihrer Gastgeber anpassten. In der Offensive gab die Platzelf in den ersten 45 Minuten einzig einen lupenreinen Torschuss ab, Westermanns abgefälschter Versuch parierte der schon in die andere Richtung geflogene Rost noch mit einer Hand (27.). Ansonsten kamen Sanchez (39.) und Kuranyi (45.) nur aus Abseitspositionen zum Abschluss.

Obwohl höchstens die müden Hanseaten den Sieg vor der Pause sich verdient hatten, schienen sie in der zweiten Halbzeit auch mit einem Unentschieden leben zu können. Denn die Gäste überließen den Gelsenkirchenern das Kommandozepter, die allerdings mit der neu gewonnenen Freiheit kaum etwas anzufangen wussten. Bezeichnenderweise war ein 35-Meter-Verzweiflungsschuss des für den zurückgetretenen Bordon nachgerückten Kapitäns Krstajic (65.) neben einem über die Latte geflogenen Kuranyi-Kopfball (48.) die noch beste Schalker Torchance nach der Pause. Für etwas mehr Gefahr sorgten dagegen die Gäste bei ihren „Ausbruchsversuchen“. Jedoch verdankte der HSV seine Führung einem Blackout des Schalker Schlussmanns Neuer, der einen eher harmlosen, weiten Ball des für den verletzten Silva (Oberschenkelverletzung) eingewechselten Jerome Boateng genau zu Guerrero köpfte. Der Peruaner brauchte nur noch ins leere Tor einzuschieben (71.) und vier Minuten später drückte er eine Jansen-Vorlage ebenso mühelos über die Linie. Wenigstens einen einzigen Lichtblick hatten die Königsblauen: In der 80. Minute verlängerte Farfan eine Kuranyi-Flanke in die Maschen und stritt sich danach mit Rost um das Spielgerät. Die Mühe war umsonst, denn trotzdem waren die Hanseaten auch in der Schlussphase einem weiteren Treffer näher als Schalke dem Ausgleich.

Senthuran Sivananda

Die Spielstatistik FC Schalke 04 - Hamburger SV

FC Schalke 04

-

Hamburger SV

1:2 (0:0)

Bundesliga 2008/2009, 25. Spieltag
22.03.2009, 17:00 Uhr
Veltins-Arena (Gelsenkirchen), 61.700 Zuschauer
Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees (Münster)
Tore
0:1 Paolo Guerrero 71. (Rechtsschuss, Boateng)
0:2 Paolo Guerrero 75. (Rechtsschuss, Jansen)
1:2 Jefferson Farfan 80. (Rechtsschuss, Kuranyi)
Wechsel Schalke
Halil Altintop
für Ivan Rakitic
(4,0)
(60.)
Christian Pander
für Levan Kobiashvili
(―)
(78.)
Wechsel Hamburg
Collin Benjamin
für Alex Silva
(4,0)
(40.)
Jerome Boateng
für Guy Demel
(3,0)
(53.)
Karten Schalke
Gelb für Kevin Kuranyi
Gelb für Jermaine Jones
Karten Hamburg
Gelb für Dennis Aogo
Gelb für Frank Rost