Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Schüco-Arena (Bielefeld) · Zuschauer: 27.300 · Schiedsrichter: Florian Meyer

» Hinspiel: FC Bayern - Bielefeld 3:1

Hauptsache gewonnen

Bewahrte mit seinen Paraden die Arminia vor einer höheren Niederlage: Dennis Eilhoff
Nur in der zweiten Halbzeit war die Vorstellung des FC Bayern beim Abstiegskandidaten Arminia Bielefeld eines Meisters würdig, das reichte jedoch, um einen wichtigen Sieg einzufahren.

Zwar fehlte Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann mit Breno, Klose, Oddo, Podolski, Rensing und Zé Roberto ein halbes Dutzend an mehr oder minder potenziellen Stammkräften und musste die Amateure Badstuber, Kraft und Müller als Ersatzspieler mit auf die Alm nehmen. Trotzdem besaßen die Bayern vor allem wegen Ribery und Toni eine eigentlich ausreichend starke Elf, um den Abstiegskandidaten aus Bielefeld besiegen zu müssen. Jedoch deuteten sie vor der Pause nur in der Anfangsviertelstunde ihr großes spielerisches Potenzial an, danach war die Arminia dem Meister ebenbürtig, der zwar weiterhin überlegen blieb, ohne aber den Bielefelder Abwehrriegel einmal zu durchbrechen. Stattdessen besaßen die Ostwestfalen, die ihre Anfangsscheu abgelegt hatten, sogar die beste Einschussgelegenheit der ersten Halbzeit: Butt lenkte einen Tesche-Kopfball über die Latte (15.). Auf der Gegenseite musste DSC-Keeper Eilhoff kein einziges Mal ernsthaft eingreifen. Der Titelverteidiger kam nach Schüssen von Schweinsteiger (30.) und Ottl (44.) einem Treffer noch am nächsten.

Auch wenn die Bayern nach der Pause die Schlagzahl erhöhten, eröffnete erst in der 55. Spielminute ein von Eilhoff parierter Schweinsteiger-Schuss den Münchner Chancereigen, der zwischen der 63. und 64. Minute seinen Höhepunkt fand. Denn nachdem ein Lucio-Schuss nur das Außennetz getroffen (63.) und Eilhoffs Fuß einen von Toni aus einer nicht erkannten Abseitsposition abgegebenen Schuss ins Toraus gelenkt hatte (63.), köpfte der Italiener die Ribery-Flanke nach der irregulär herausgeholten Ecke schulbuchmäßig ein (64.). Die Hausherren öffneten danach ein wenig ihre Defensive, anstatt eigener Torchancen ergaben sich aber nur noch weitere Möglichkeiten für den FC Bayern. Lahm touchierte mit seinem Schuss die Oberlatte (75.), der stärkste Bielefelder, Torhüter Eilhoff, vereitelte die Chancen von Lucio (77.) und Toni (77.). Sowohl Hamit Altintop in der 87. Minute als auch Toni in der Nachspielzeit brachten das Kunststück fertig, freistehend den Ball nicht im Zielgebiet unterzubringen. Arminias Schlussoffensive konnte zwar das Bemühen nicht abgesprochen werden, selbst Torhüter Eilhoff eilte schon zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit mit nach vorne, jedoch ließ die souveräne Bayern-Abwehr bis auf einen Mijatovic-Kopfball (89.) nichts mehr zu. Obwohl sich eine Halbzeit lang wieder einmal ordentlich viel Sand im Münchner Getriebe befand, war der Sieg der Klinsmann-Schützlinge am Ende doch verdient; gegen stärkere Mannschaften als Bielefeld wäre es mit dieser Leistung allerdings noch schwerer geworden.

Senthuran Sivananda
Spieltag

28. Spieltag

Freitag, 17.04.2009 Schalke4:0Cottbus
Samstag, 18.04.2009 Bielefeld0:1FC Bayern
Samstag, 18.04.2009 1. FC Köln0:3Stuttgart
Samstag, 18.04.2009 Wolfsburg2:1Leverkusen
Samstag, 18.04.2009 Bochum0:2Dortmund
Samstag, 18.04.2009 Frankfurt4:1M'Gladbach
Samstag, 18.04.2009 Karlsruhe2:2Hoffenheim
Sonntag, 19.04.2009 Hertha BSC2:1Bremen
Sonntag, 19.04.2009 Hamburg2:1Hannover

„Du kannst auf meiner Plantage arbeiten.”

— Anthony Baffoe zu einem pöbelndem Gegenspieler