Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Rewirpowerstadion (Bochum) · Zuschauer: 31.300 · Schiedsrichter: Peter Sippel

» Hinspiel: Dortmund - Bochum 1:1

Derby mit Pepp

Erzielte in seinem 100. Bundesligaspiel sein erstes Tor für den BVB: Patrick Owomoyela
Weil die Borussen über die höhere Qualität im Angriff verfügten, feierten sie den ersten Sieg in Bochum seit mehr als zehn Jahren. Für die Koller-Schützlinge bedeutete das 0:2 die dritte Heimniederlage hintereinander.

Der VfL legte einen furiosen Start hin und hatte in Person von Diego Klimowicz früh die Führung auf dem Kopf. Der Versuch des Routiniers, der bis zur Winterpause noch bei den Schwarz-Gelben unter Vertrag gestanden hatte, segelte jedoch knapp über den Kasten (6.). Nach diesem Weckruf schaltete sich auch Dortmund ins Geschehen ein und kam in der achten Minute durch Hajnal, dessen Distanzschuss Sestak mit einem Fallrückzieher von der Linie kratzte, zu seiner ersten aussichtsreichen Gelegenheit. Besser machte es 180 Sekunden später Patrick Owomoyela, der eine Frei-Ecke von der linken Seite durch die Hosenträger von Fernandes zu seinem ersten Treffer im BVB-Dress in die Maschen verlängerte. Die Hausherren zeigten sich unbeeindruckt und bemühten sich um den Ausgleich, der Kopfballspieler Dabrowski um ein Haar auch gelungen wäre (21.). Gefährlicher war allerdings die Borussia, die sich mit einem Tor nicht zufrieden gab und ansehnlich kombinierte. So kamen Kapitän Kehl (28.) und Regisseur Hajnal (37.), die aus der Distanz bzw. innerhalb des Strafraums abzogen, zu guten Chancen. Es blieb aber zunächst beim 0:1.

Obwohl die Bochumer zu Beginn des zweiten Durchgangs Shinji Ono wegen eines Innenbandrisses im Knie verloren (53.), suchten sie weiterhin entschlossen den Weg nach vorne. Der Treffer fiel jedoch in der 54. Minute auf der anderen Seite: Sahin legte per Kopf auf Nelson Valdez ab, der mit einem herrlichen 22-Meter-Schlenzer in den rechten Winkel erfolgreich war. Im Anschluss ruhte sich die Klopp-Truppe ein wenig auf ihrem Vorsprung aus und wäre dafür von Sestak (56.), dem für Ono eingewechselten Freier (69.) und Yahia, der nach einer Ecke an die Latte köpfte (89.), beinahe bestraft worden. VfL-Keeper Daniel Fernandes hingegen musste sich in der letzten halben Stunde nur noch einmal beweisen, als es Valdez aus spitzem Winkel probierte (84.). Trotz dieses leichten Leistungsabfalls verzeichnete Dortmund am Ende des kleinen Revierderbys, das jederzeit intensiv und unterhaltsam war, den vierten Sieg am Stück.

Christian Brackhagen
Spieltag

28. Spieltag

Freitag, 17.04.2009 Schalke4:0Cottbus
Samstag, 18.04.2009 Bielefeld0:1FC Bayern
Samstag, 18.04.2009 1. FC Köln0:3Stuttgart
Samstag, 18.04.2009 Wolfsburg2:1Leverkusen
Samstag, 18.04.2009 Bochum0:2Dortmund
Samstag, 18.04.2009 Frankfurt4:1M'Gladbach
Samstag, 18.04.2009 Karlsruhe2:2Hoffenheim
Sonntag, 19.04.2009 Hertha BSC2:1Bremen
Sonntag, 19.04.2009 Hamburg2:1Hannover

„Alle wollen an meine Haare!”

— Günter Netzer