Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Veltins-Arena (Gelsenkirchen) · Zuschauer: 61.200 · Schiedsrichter: Florian Meyer

» Hinspiel: Leverkusen - Schalke 2:1

Zu spät erwacht

Brachte die Schalker zur Verzweiflung: René Adler
Leverkusen zeigte sich im ersten Abschnitt sehr zielstrebig und schoss einen 2:0-Vorsprung heraus. Nach dem Wechsel wussten dann auch die bis dahin schwachen Knappen zu gefallen, konnten den Rückstand aber nicht mehr aufholen und unterlagen mit 1:2.

Nach der Heimniederlage gegen den Tabellenletzten Karlsruhe war Bayer ganz offensichtlich auf Wiedergutmachung aus und ging im Anschluss an einen von Kapitän Rolfes abgegebenen Warnschuss (6.) in Front: Castro flankte von der rechten Seite ins Zentrum, wo Patrick Helmes schneller als Westermann war und die Kugel mit der Hacke durch die Beine von Neuer in die Maschen beförderte (9.). Außer einem knapp am Gehäuse vorbeifliegenden 14-Meter-Versuch durch Farfan (20.) hatten die Schalker, bei denen Höwedes anstelle des gelb-rot-gesperrten Jones im defensiven Mittelfeld ran durfte, dem nichts entgegenzusetzen. Dies lag zum einen an der eigenen Fehlerhaftigkeit in allen Bereichen und zum anderen an der starken Vorstellung der Werkskicker, die gut kombinierten und in der 26. Minute auf 2:0 erhöhten: Renato Augusto ließ den völlig indisponierten Pander, der noch vor der Pause für Engelaar Platz machen musste (40.), stehen und lochte aus spitzem Winkel ein. Hätte Helmes auf Vorlage von Augusto nicht etwas zu hoch gezielt, wäre das Westderby bereits frühzeitig entschieden gewesen (43.).

Stattdessen kehrten die Königsblauen hochmotiviert auf den Rasen zurück und hatten in Person von Sanchez den Anschlusstreffer auf dem Kopf, den René Adler jedoch verhinderte (52.). Leverkusen vertraute zunächst auf Konter, wurde nach einer guten Stunde aber wieder aktiv und kam zu Möglichkeiten durch Augusto (67.) und den eingewechselten Barnetta, der aus acht Metern über den Kasten schoss (69.). Die Veranstaltung war nun abwechslungsreich und äußerst unterhaltsam. Ein wenig entschlossener präsentierten sich angesichts ihres Rückstands die Gastgeber und insbesondere Kevin Kuranyi, der sich ein Privatduell mit Adler lieferte. Nachdem der Angreifer zweimal per Kopf (66./70.) sowie mit einem Linksschuss (73.) am glänzend aufgelegten Nationalkeeper gescheitert war, durfte er in der 87. Minute endlich jubeln: Im Anschluss an einen Pass des neu in die Partie gekommenen Rakitic ließ Kuranyi Friedrich stehen und setzte das Spielgerät aus spitzem Winkel zum 1:2 unters Dach. Zu mehr reichte es für Schalke, das zuvor viermal hintereinander gewonnen und dabei kein einziges Gegentor kassiert hatte, allerdings nicht.

Christian Brackhagen
Spieltag

30. Spieltag

Freitag, 01.05.2009 Bochum0:2Hannover
Samstag, 02.05.2009 Frankfurt0:2Dortmund
Samstag, 02.05.2009 Karlsruhe0:0Cottbus
Samstag, 02.05.2009 B. München2:1M´gladbach
Samstag, 02.05.2009 Wolfsburg4:0Hoffenheim
Samstag, 02.05.2009 Bielefeld2:2Stuttgart
Samstag, 02.05.2009 Schalke1:2Leverkusen
Sonntag, 03.05.2009 FC Köln1:0Bremen
Sonntag, 03.05.2009 Hamburg1:1Hertha BSC

„Bemerkenswert finde ich die Tatsache, dass 3000 unserer Fans in St. Pauli waren und davon waren höchstens 2000 wegen der Reeperbahn da.”

— Hans Meyer