Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Hertha BSC - FC Schalke 04

Titeltraum beendet

War in seiner letzten Heimpartie der gefährlichste Berliner: Marko PantelicWar in seiner letzten Heimpartie der gefährlichste Berliner: Marko Pantelic

Hertha erspielte sich gegen die völlig harmlosen Schalker einige dicke Chancen, konnte aber keine nutzen und musste sich deshalb mit einem 0:0 begnügen. Damit verabschiedete sich die Favre-Truppe, die nun drei Punkte und das wesentlich schlechtere Torverhältnis gegenüber Primus Wolfsburg hatte, aus dem Meisterschaftsrennen.

Nach einem nervösen Beginn wurde Berlin allmählich offensivstärker und sendete in Person von Kacar, dessen Fernschuss den Kasten deutlich verfehlte, das erste Warnsignal (13.). Die Königsblauen, die sich im Niemandsland der Tabelle befanden und zuletzt dreimal hintereinander verloren hatten, verzichteten derweil auf allzu risikoreiche Vorstöße. Trotz dieser Haltung konnten sie nicht verhindern, dass die Gastgeber zu weiteren Möglichkeiten kamen: In der 21. Minute setzte Raffael seinen Sturmpartner Marko Pantelic in Szene, der aus zehn Metern in die linke Ecke einlochte ­ wegen einer angeblichen Abseitsposition verweigerte Schiedsrichter Gagelmann dem Treffer allerdings fälschlicherweise die Anerkennung. Nur 120 Sekunden später tauchte Pantelic, der die Hertha nach der Saison verlassen wird, erneut vor dem Schalker Gehäuse auf, fand jedoch nicht an Neuer vorbei. Dessen Pendant Jaroslav Drobny wurde im ersten Abschnitt kein einziges Mal ernsthaft geprüft, denn den Knappen mangelte es im Spiel nach vorne an Tempo und Ideen. Zudem fabrizierten sie in der Defensive den einen oder anderen Stellungsfehler, den von Bergen (29.) und Pantelic (34.) aber nicht nutzen konnten. Weil Dardai auch die größte Berliner Chance vergab, indem er nach einem Rückpass von Pantelic in vielversprechender Lage zu ungenau zielte (42.), hieß es zur Pause 0:0.

Während sich die Platzherren in der zweiten Halbzeit weiter um die Führung bemühten, tat das Büskens-Team alles, um seinen Kasten sauber zu halten. Den ersten Torschuss gaben die Gelsenkirchener erst in Minute 70 ab, als Jermaine Jones von der Strafraumgrenze an Drobny scheiterte. Dem standen zwei Gelegenheiten durch den köpfenden Kacar (58.) und Pantelic gegenüber, der allerdings von Neuer gestoppt wurde (62.). In der Schlussviertelstunde erhöhte Hertha dann in der Hoffnung auf den zum Verbleib im Titelrennen unbedingt nötigen Sieg noch einmal die Schlagzahl. Mehr als ein zu hoch angesetzter Kopfball des von Dardai bedienten Pantelic sprang dabei aber nicht heraus, denn die Schalker waren jetzt erstklassig organisiert und zwangen ihren Widersacher mit Kontern immer wieder zur Abwehrarbeit. Auf diese Weise wären sie um ein Haar zum wohl entscheidenden Treffer gekommen, doch Kevin Kuranyis abgefälschter 20-Meter-Schuss wurde von Drobny gerade noch entschärft (90.).

Christian Brackhagen

Die Spielstatistik Hertha BSC - FC Schalke 04

Hertha BSC

-

FC Schalke 04

0:0 (0:0)

Bundesliga 2008/2009, 33. Spieltag
16.05.2009, 15:30 Uhr
Olympiastadion (Berlin), 74.200 Zuschauer
Schiedsrichter: Peter Gagelmann (Bremen)
Tore
---
Wechsel Hertha BSC
Andrej Voronin
für Patrick Ebert
(4,5)
(59.)
Valeri Domovchiyski
für Gojko Kacar
(―)
(71.)
Amine Chermiti
für Marko Pantelic
(―)
(82.)
Wechsel Schalke
Vicente Sanchez
für Jefferson Farfan
(―)
(81.)
Karten Hertha BSC
Gelb für Pal Dardai
Gelb für Cicero
Karten Schalke
Gelb für Vicente Sanchez