Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Hertha BSC - Bayer Leverkusen

Turbulente Schlussphase

Seine Tore fielen jeweils überraschend: Adrian RamosSeine Tore fielen jeweils überraschend: Adrian Ramos

Nachdem die Leverkusener sich lange Zeit gegen die gute Abwehrarbeit der Berliner schwergetan und sogar zurückgelegen hatten, schienen sie mit dem Führungstreffer in der Schlussminute wie erwartet auf der Siegerstraße heimfahren zu dürfen. Doch Hertha glich in der Nachspielzeit noch aus.

Den überraschenden Punktgewinn hatte die Platzelf ihrer frühen Führung zu verdanken: Nach acht Minuten durchbrach Ciceros Zuspiel die Bayer-Verteidigung, so dass Ramos frei vor dem Adler an den Ball kam und dem gegnerischen Schlussmann mit einem Schuss in die lange Ecke keine Abwehrgelegenheit gab (8.). Danach trat der Gastgeber in der Verteidigung engagiert und zweikampfstark auf, der technisch überlegene Tabellenführer konnte dem zunächst nur wenig entgegensetzen. In einer an Chancen armen ersten Halbzeit setzte die Hertha mit Konterangriffen Nadelstiche.

Auch der zweite Durchgang begann mit einem Treffer der Hausherren. Raffael drückte einen Kacar-Schuss aus wenigen Metern über die Linie, dem Torerfolg des Brasilianers blieb jedoch wegen einer Abseitsposition zu Recht die Anerkennung verwehrt. Raffael hätte nicht eingreifen müssen, der Schuss von Kacar wäre bereits reingegangen und der hätte auch gezählt (52.). Ansonsten wurde die Werkself nach der Pause druckvoller, auch wenn sie vor allem aus der zweiten Reihe zum Abschluss kam. BSC-Goalie Drobny lenkte den Schuss von Kießling über den Querbalken (48.) und parierte den Freistoß von Kroos (58.), bevor Kacar zum Pechvogel mutierte. Erst wehrte er eine Barnetta-Ecke zu kurz ab, so dass stattdessen Kroos den Ball von der Strafraumgrenze ins Tor beförderte (76.). Nur eine Minute später sah der Serbe die Ampelkarte, weil er sich über eine falsche Schiedsrichterentscheidung gegen ihn so sehr aufregte, dass er deswegen das Spielgerät wegschlug. Die Leverkusener Führung war für die Hausherren ebenfalls vermeidbar: Den flachen Schuss des zur Halbzeit eingewechselten Bundesliga-Debütanten Kaplan hätte Drobny sicher gehabt, wenn nicht Piszczek den Ball so tückisch abgefälscht hätte, dass er hochflog und sich erst hinter dem Berliner Schlussmann ins Tor senkte (90.). Eine angezählte Hertha glich aber mit ihrer letzten Chance aus: Führungstorschütze Ramos köpfte eine Raffael-Ecke in der Nachspielzeit ein.

Senthuran Sivananda

Die Spielstatistik Hertha BSC - Bayer Leverkusen

Hertha BSC

-

Bayer Leverkusen

2:2 (1:0)

Bundesliga 2009/2010, 16. Spieltag
11.12.2009, 20:30 Uhr
Olympiastadion (Berlin), 40.500 Zuschauer
Schiedsrichter: Babak Rafati (Hannover)
Tore
1:0 Adrian Ramos 8. (Rechtsschuss, Cicero)
1:1 Toni Kroos 76. (Rechtsschuss)
1:2 Burak Kaplan 90. (Rechtsschuss, Kießling)
2:2 Adrian Ramos 90. (Kopfball, Raffael)
Wechsel Hertha BSC
keine
Wechsel Leverkusen
Burak Kaplan
für Daniel Schwaab
(3,0)
(46.)
Patrick Helmes
für Eren Derdiyok
(―)
(67.)
Tomasz Zdebel
für Arturo Vidal
(―)
(87.)
Karten Hertha BSC
Gelb-Rot für Gojko Kacar (77.)
Gelb für Patrick Ebert
Gelb für Raffael
Karten Leverkusen
Gelb für Gonzalo Castro