Bundesliga

Spieltag

Spielbericht Bayer Leverkusen - 1. FSV Mainz 05

Mainz hielt respektabel dagegen

Machte da weiter, wo er in der Hinrunde aufgehört hatte. Stark: Toni KroosMachte da weiter, wo er in der Hinrunde aufgehört hatte. Stark: Toni Kroos

Am Ende stand zwar ein 4:2-Erfolg für den Herbstmeister, doch Mainz verlangte dem Favoriten alles ab, ging überraschend in Führung und ließ sich auch von drei schnell folgenden Gegentoren nicht wirklich zurückwerfen, kam noch einmal auf 2:3 heran und musste erst nach 88 Minuten mit dem 2:4 die Niederlage eingestehen.

Hochstart für Mainz: Bancés Kopfball (1.) und couragiertes Angriffsspiel zwangen Bayer in die Defensive. Das 1:0 durch Hoogland nach zehn Minuten war demzufolge keine Überraschung. Adler konnte einen Ivanschitz-Freistoß nur an den Pfosten lenken und Hoogland schob den Abpraller über die Torlinie. Der Ausgleich überraschte da schon eher, denn der Favorit hatte eine Viertelstunde lang kaum etwas zu bieten. Als allerdings Kadlec eine Kroos-Ecke per Kopf ins Netz rammte, war die Wende eingeleitet. Bayer drückte plötzlich vehement und die Mainzer Deckung wackelte bedenklich. 19. Minute: Kießling legte auf Barnetta ab - satter Schuss und 2:1 (19.). So ging es zwar nicht sofort weiter, aber Leverkusen hatte Blut geleckt und Mainz Schwierigkeiten in der Zuordnung. 28. Minute: Kießling scheiterte an Müller. 30. Minute: 3:1 durch Kroos nachdem Noveski den Ball per Kopf nicht weit genug klären konnte.

Nachdem Bayer vor der Pause das Spiel also deutlich kontrolliert hatte, waren die 05er in Durchgang zwei plötzlich wieder präsenter, denn die eingewechselten Schürrle und Amri brachten über die Flügel neuen Schwung. Ernst wurde es für die Heynckes-Elf allerdings erst, als Bungert auf 2:3 verkürzte (67.). Nun hielt Bayer wieder etwas mehr von eigenem Angriffsspiel und wollte sogleich reinen Tisch machen, doch Derdiyok (Pfostenkopfball), Vidal (Müller hielt) und Kroos (Zentimeter am Tor vorbei) scheiterten jedoch zwischen der 69. und 72. Minute. Fast hätte Mainz dann aber doch sogar ausgeglichen, hätte Adler nicht toll gegen Soto geklärt (82.). Das Spiel wurde erst nach 88 Minuten geklärt, als Derdiyok eine Renato Augusto-Flanke direkt abnahm und Müller keine Chance ließ. Mainz hatte allerdings lange respektabel dagegen gehalten und Leverkusen insgesamt nur zeitweise brilliert.

Ulrich Merk

Die Spielstatistik Bayer Leverkusen - 1. FSV Mainz 05

Bayer Leverkusen

-

1. FSV Mainz 05

4:2 (3:1)

Bundesliga 2009/2010, 18. Spieltag
16.01.2010, 15:30 Uhr
BayArena (Leverkusen), 28.000 Zuschauer
Schiedsrichter: Dr. Helmut Fleischer (Ulm)
Tore
0:1 Tim Hoogland 9. (Rechtsschuss, Ivanschitz)
1:1 Michal Kadlec 16. (Kopfball, Kroos)
2:1 Tranquillo Barnetta 19. (Rechtsschuss, Kießling)
3:1 Toni Kroos 30. (Linksschuss, Kießling)
3:2 Niko Bungert 67. (Rechtsschuss, Amri)
4:2 Eren Derdiyok 88. (Rechtsschuss, Augusto)
Wechsel Leverkusen
Renato Augusto
für Tranquillo Barnetta
(―)
(75.)
Simon Rolfes
für Daniel Schwaab
(―)
(75.)
Patrick Helmes
für Stefan Kießling
(―)
(90.)
Wechsel Mainz
Andre Schürrle
für Jahmir Hyka
(5,0)
(46.)
Chadlj Amri
für Zsolt Löw
(5,0)
(46.)
Adam Szalai
für Aristide Bancé
(4,5)
(63.)
Karten Leverkusen
Gelb für Stefan Kießling
Gelb für Toni Kroos
Karten Mainz
Gelb für Andreas Ivanschitz