Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Rewirpower-Stadion (Bochum) · Zuschauer: 29.000 · Schiedsrichter: Hyang-Ok Ri

» Hinspiel: 3:0

1:2 Hashemian (82.)
2:2 Sestak (90.)
2:2
(0:2)
0:1 Sanchez (5.)
0:2 Kuranyi (42.)

Schalke gab Sieg aus der Hand

Seine Einwechslung brachte die Wende: Vahid Hashemian
Das Schalker Spiel war wieder einmal nicht berauschend, aber effektiv. In der Schlussphase verspielte allerdings eine ansonsten sicher verteidigende Gäste-Abwehr einen Zwei-Tore-Vorsprung und damit nicht nur den Sieg, sondern auch die Tabellenführung für zumindest eine Nacht.

Nicht der ehemalige Bochumer Edu stand in der Schalker Startaufstellung, sondern Sanchez. Ein weiterer Schachzug vom Gelsenkirchener Trainer Felix Magath, der aufging. Denn der Uruguayer brachte Königsblau nach nur fünf Minuten in Führung. Er verlängerte eine Farfan-Hereingabe ins Tor. Die Bochumer überließen Schalke die Partie, auch weil ihr Spielaufbau zu langsam war, um die stabile Gäste-Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Die Knappen kontrollierten das Spiel sicher, mehr jedoch auch nicht. Trotzdem konnten sie ihre Führung ausbauen. Schon in der 34. Minute vergab Kuranyi eine gute Kopfballchance. Bevor Farfan vor VfL-Keeper Heerwagen eine Vorlage abgeben konnte, die Kuranyi vor Concha über die Linie stocherte (42.). Allerdings ließ bereits in den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff die Konzentration bei den Schalker Verteidigern etwas nach: Nach einem Fehler von Rafinha traf Prokoph den Außenpfosten (44.).

In der zweiten Halbzeit steigerte sich der VfL. Zunächst ließ S04 durch Kuranyi eine gute Einschussgelegenheit zur Vorentscheidung aus. Der ehemalige Nationalspieler scheiterte aus kurzer Distanz an Heerwagen, nachdem Mavraj über eine Sanchez-Hereingabe getreten war (55.). Je länger das Spiel dauerte, desto stärker wurde der Gastgeber. Erst in der Schlussphase gab es allerdings Chancen für die Bochumer. Für die erste sorgte sogar ein Knappe. Bordon verlängerte eine Fuchs-Flanke aufs eigene Tor, S04-Schlussmann Neuer lenkte den Ball über den Querbalken (81.). Nach der anschließenden Ecke von Maric war er jedoch chancenlos, als in seiner Vordermannschaft die Zuteilung nicht stimmte und der völlig unbewachte und erst zehn Minuten zuvor eingewechselte Hashemian nur noch seinen Fuß hinzuhalten brauchte (82.). Im Gegenzug scheiterte der Vertreter des verletzten Westermann in der Innenverteidigung, Höwedes, mit einem Kopfball an Heerwagen und Matip konnte den Nachschuss nicht über die Torlinie drücken (84.). Stattdessen ließen sich die Königsblauen in der zweiten Minute der Nachspielzeit auskontern: Sestak wuchtete eine Hashemian-Flanke per Kopf ins Tor.

Senthuran Sivananda
Spieltag

19. Spieltag

Freitag, 22.01.2010 Freiburg0:1Stuttgart
Samstag, 23.01.2010 Bochum2:2Schalke
Samstag, 23.01.2010 Mainz1:0Hannover
Samstag, 23.01.2010 Nürnberg1:1Frankfurt
Samstag, 23.01.2010 Hertha BSC0:0M´gladbach
Samstag, 23.01.2010 Bremen2:3B. München
Samstag, 23.01.2010 Dortmund1:0Hamburg
Sonntag, 24.01.2010 Wolfsburg2:3FC Köln
Sonntag, 24.01.2010 Hoffenheim0:3Leverkusen

„Vor der Leistung einiger Spieler muss ich wirklich den Hut zollen.”

— Lübecks Trainer Dieter Hecking nach dem 1:1 gegen Uerdingen