Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Rhein-Neckar-Arena (Sinsheim) · Zuschauer: 30.200 · Schiedsrichter: Hyang-Ok Ri

» Hinspiel: M´gladbach - Hoffenheim 2:4

Handball?

Spezialist für Handelfmeter: Filip Daems
Lediglich die bessere Torbilanz hatte Hoffenheim den Gladbacher Gästen voraus; nach Punkten lagen die mit unterschiedlichen Spielausrichtungen operierenden Kontrahenten vor dem Anpfiff gleichauf. Nach ereignisreichen 90 Minuten blieb alles wie gehabt.

Der zu erwartende Verlauf nahm recht schnell Gestalt an: Die Kraichgauer schalteten den Vorwärtsgang ein, derweil Gladbach danach trachtete, seine Kontermöglichkeiten optimal zu nutzen. Viel sprang dabei zunächst nicht heraus, ein Distanzschuss Bobadillas stellte für Hildebrand kein Problem dar (14.). Hoffenheim hatte mehr vom Spiel und dementsprechend auch ein Übergewicht an Chancen. Ibisevic (11., Kopfball knapp vorbei), Eduardo (23., scheitert an Bailly) und Ba (25., Kopfball vorbei) brachten das Leder jedoch nicht im Gästetor unter. Ein Fauxpas Nilssons, dem auf Strafraumhöhe ein Handspiel unterlief, eröffnete urplötzlich den Gästen die große Führungschance in Form eines Elfers. Daems, dessen Handspiel aus der 17. Spielminute nicht geahndet wurde, schnappte sich das Leder und brachte es souverän im rechten Toreck unter (31.). Hoffenheim antwortete mit einem strammen Schuss Comppers (35., knapp drüber), hatte wenig später aber mächtig Glück, dass Bradley einen Abwehrschnitzer der Gastgeber nicht nutzte und den Ball aus acht Metern über die Querlatte schoss (38.). Auf der anderen Seite verlor Bradley das Leder an Ibisevic und musste sich bei seinem Keeper bedanken, der den Schuss des Bosniers parierte (40.). Die allgemeine Konfusion in den Schlussminuten des ersten Durchgangs erfasste auch Hoffenheims Schlussmann Timo Hildebrand, der Gladbach-Stürmer Bobadilla mit einem Abwurf bediente. Der Angreifer konnte das Geschenk jedoch nicht verwerten, er schoss links am Tor vorbei (41.).

Die zweite Hälfte lag noch in den Anfangszügen als Hoffenheim die zweite kalte Dusche erwischte. Wie schon im Hinspiel markierte Colautti den 2:0-Führungstreffer der Gladbacher. Der Goalgetter verlängerte in abseitsverdächtiger Position einen Kopfball seines Sturmpartners Bobadilla mit der Fußspitze über die Linie (51.). In der Folgezeit hatten die Gäste sogar Chancen auf einen dritten Treffer, bevor Hoffenheim dank des Anschlusstreffers von Ibisevic - Eduardo bereitete mustergültig vor - frischen Auftrieb bekam (69.). Gleichwohl blieben die Gäste gefährlich, weitere Tore konnten auf jeder Seite fallen. Einmal schlug das Leder tatsächlich noch ein - mit kurioser Vorgeschichte. Ausgerechnet der Gladbacher, der per Handelfmeter seiner Elf die Führung bescherte, verursachte mit eigenem Handspiel einen Strafstoß für den Gegner: Filip Daems. Bailly wählte zwar die richtige Ecke, konnte Eduardos Schuss zum 2:2-Endstand jedoch nicht abwehren (89.).

André Schulin

Startelf


28Timo Hildebrand (3,5)

5Marvin Compper (4,5)

8Christian Eichner (4)

37Manuel Gulde  (4)

24Per Nilsson   (4,5)

14Josip Simunic  (3,5)

25Isaac Vorsah (4,5)

10Carlos Eduardo  (2)

9Demba Ba (3)

19Vedad Ibisevic   (3)

7Maicosuel (4)

 


(2,5)Logan Bailly30

(3,5)Roel Brouwers4

(3,5)Dante31

(4) Filip Daems3

(2,5)Tobias Levels22

(3) Juan Arango18

(4,5)Michael Bradley26

(3,5) Marcel Meeuwis8

(3,5)Marco Reus11

(3,5) Raul Bobadilla10

(4)  Roberto Colautti9

Reservebank


34Boris Vukcevic  (3,5)

18Prince Tagoe  (–)

 


(–) Thomas Kleine15

(–) Karim Matmour40

(–) Rob Friend16

Spieltag

23. Spieltag

Freitag, 19.02.2010 Hoffenheim2:2M´gladbach
Samstag, 20.02.2010 Dortmund4:1Hannover
Samstag, 20.02.2010 Hamburg0:0Frankfurt
Samstag, 20.02.2010 Mainz0:0Bochum
Samstag, 20.02.2010 Nürnberg1:1B. München
Samstag, 20.02.2010 FC Köln1:5Stuttgart
Sonntag, 21.02.2010 Freiburg0:3Hertha BSC
Sonntag, 21.02.2010 Bremen2:2Leverkusen
Sonntag, 21.02.2010 Wolfsburg2:1Schalke

„Wir haben heute ein neues System kreiert: vorne zu- und hinten aufgemacht.”

— Rudi Kröner nach einer 0 : 4 Pleite