Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Volksparkstadion (Hamburg) · Zuschauer: 57.000 · Schiedsrichter: Hyang-Ok Ri

» Hinspiel: Schalke - Hamburg 3:3

1:0 Nistelrooy (40.)
2:2 Pitroipa (77.)
2:2
(1:0)
1:1 Kuranyi (62.)
1:2 Rakitic (68.)

Spitzenspiel erst nach einer Stunde

Sein 2:2 rettete dem FC Bayern Platz eins: Jonathan Pitroipa
In einem eigentlich nur im zweiten Durchgang guten Bundesligaspiel trennten sich zwei Spitzenmannschaften remis, wobei am Ende der zuletzt offenen Schlagabtausch gut und gern in die ein oder andere Richtung hätte kippen können.

Vor der Pause schienen sich beide Teams auf einen Nichtangriffspakt zumindest soweit geeinigt zu haben, dass man sich vorwiegend um die Sicherheiten nach hinten kümmerte. Vergeblich warteten die Zuschauer somit auf interessante Strafraumszenen, die sich einfach nicht einstellen wollten. Es musste schon ein heftiger Fehlpass von Rozehnal herhalten, um kurz für Spannung zu sorgen. Farfan und Kuranyi schlossen ihr Zusammenspiel allerdings nicht erfolgreich ab, weil HSV-Keeper Rost durch seinen immensen Einsatz den Einschlag verhinderte (27.). Schalke setzte danach zwar weitere Akzente, setzte sich vorne vor der Pause aber nicht noch einmal in Szene. Dagegen lochte überraschend der HSV nach einem Trochowski-Freistoß ein, denn Neuer hatte die Kugel nach vorne weggefaustet und der nachsetzende van Nistelrooy verwertete den Abpraller zur Führung (40.).

Die Partie änderte sich nach dem Seitenwechsel merklich. Zumindest versuchten beiden Mannschaften eine höhere Geschwindigkeit zu fahren, was allerdings auch dazu führte, dass der Ball nicht mehr so lange in den jeweils eigenen Reihen verblieb. Über Umwege kam Schalke aber dann doch zum Ausgleich. Rakitic flankte von links, Rozehnal verlängert per Kopf auf den zweiten Pfosten wo Kuranyi seinerseits schneller als Rost an die Kugel kam und einnickte (62.). Schalke wurde nun noch aggressiver und dafür belohnt: Van Nistelrooy lief einen im Mittelfeld verlorenen Ball hinterher und wusste sich gegen Baumjohann im eigenen 16er nur noch per Foul zu helfen. Im zweiten Versuch verwandelte Rakitic den Elfer, nachdem zuvor ein Schalker zu früh in den Strafraum gelaufen war und der Strafstoß wiederholt werden musste (68.). Danach wurde das Spiel richtig schnell und zum offenen Schlagabtausch, der eine ganze Reihe guter Möglichkeiten brachte, aber nur noch ein Tor. Links hatte sich Trochowski durchgedribbelt und Pitroipa den Ball aus wenigen Metern über die Torlinie bugsiert (77.). Die Schlussphase blieb spannend, doch vor den Toren fehlte beiden Teams die Kaltschnäuzigkeit, so dass es beim 2:2 blieb.

Ulrich Merk
Spieltag

27. Spieltag

Freitag, 19.03.2010 FC Köln1:1M´gladbach
Samstag, 20.03.2010 Stuttgart2:0Hannover
Samstag, 20.03.2010 Bremen3:2Bochum
Samstag, 20.03.2010 Freiburg1:0Mainz
Samstag, 20.03.2010 Frankfurt2:1B. München
Samstag, 20.03.2010 Nürnberg0:0Hoffenheim
Samstag, 20.03.2010 Dortmund3:0Leverkusen
Sonntag, 21.03.2010 Hamburg2:2Schalke
Sonntag, 21.03.2010 Wolfsburg1:5Hertha BSC

„Weisweiler und Happel sind tot, Hitzfeld ist bei den Bayern. RWO hat den besten Trainer, den man kriegen kann.”

— Aleksander Ristic zur Diskussion um seine Person