Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

AWD-Arena (Hannover) · Zuschauer: 43.200 · Schiedsrichter: Dr. Jochen Drees

» Hinspiel: FC Köln - Hannover 0:1

1:4
(0:3)
0:1 Tosic (12.)
0:2 Petit (21.)
0:3 Novakovic (28.)
0:4 Tosic (71.)

Zahnlose 96er

Gut gespielt und ein Doppelpack erzielt: Kölns Leihspieler Zoran Tosic
Köln gelang ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt, derweil Hannover - allem Offensivdenken zum Trotz - viel zu harmlos und auch kopflos agierte. Kölns Winterpausen-Verstärkung Tosic wies die Berechtigung seiner Ausleihe nach.

Eine bittere Lektion für die Niedersachsen. Das Heimspiel gegen den 1. FC Köln sollte nicht nur den schwachen Auftritt des letzten Spiels in Stuttgart vergessen machen, sondern gleichzeitig die eigenen Chancen auf den Klassenerhalt verbessern und die Gäste mit in den Abstiegsstrudel einbeziehen. So der Plan, und so die durchaus erkennbare, offensive Herangehensweise. In der Praxis funktionierte das Modell jedoch deshalb nicht, weil die Kölner den 96ern eines voraus hatten: Sie nutzten ihre Chancen. In der achten Minute verpasste Maniche noch die Führungschance, doch der von ManU ausgeliehene Tosic sorgte, nachdem er auf halbrechts zwei Hannoveraner verladen hatte, mit einem prachtvollen Schuss ins linke Eck für die frühe Gästeführung (12.). Hannover war nicht sonderlich beeindruckt, spielte weiter nach vorn und hatte durch Stajner seine zweite gute Tormöglichkeit, ließ jedoch auch diese aus (19., drüber). Der Nackenschlag fast im Gegenzug: Nach einer portugiesischen Co-Produktion, Maniche passte auf den im Sechzehner freistehenden Petit, erhöhte Köln auf 2:0 (20.). Zwei vergebene Hannoveraner Torchancen (24., Ya Konan/25., Schulz) später führte ein Blackout von Balitsch (Handspiel bei einer Kölner Ecke) zum nächsten Treffer. Im zweiten Versuch - da einige Spieler beim ersten Versuch zu früh in den Sechzehner stürmten musste der Elfer wiederholt werden - traf Novakovic vom Punkt zum 3:0 (28.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff sah Balitsch wegen eines Fouls dann noch die Gelb-Rote Karte.

Nur eines war den Gastgebern nicht abzusprechen - sie ließen sich nicht hängen. Gegen die mittlerweile mit ganz breiter Brust aufspielenden Kölner reichte das allein allerdings längst nicht aus, noch an eine Wende zu denken. Mit fast spielerischer Leichtigkeit kombinierten Freis und Tosic in der 71. Minute die 4:0-Führung heraus. Zumindest einmal fand das Leder auch den Weg ins Gästetor, als Cherundolo einen Freistoß aus zentraler Position rechts im Kasten des in dieser Situation chancenlosen Mondragon versenkte (81.). Mehr als einen statistischen Wert hatte der Treffer jedoch nicht.

André Schulin
Spieltag

28. Spieltag

Freitag, 26.03.2010 Bochum1:2Frankfurt
Samstag, 27.03.2010 Mainz0:2Wolfsburg
Samstag, 27.03.2010 B. München1:2Stuttgart
Samstag, 27.03.2010 Hertha BSC0:0Dortmund
Samstag, 27.03.2010 Hannover1:4FC Köln
Samstag, 27.03.2010 Bremen4:2Nürnberg
Samstag, 27.03.2010 Leverkusen0:2Schalke
Sonntag, 28.03.2010 Hoffenheim1:1Freiburg
Sonntag, 28.03.2010 M´gladbach1:0Hamburg

„Ich war nicht damit einverstanden, dass der Schiedsrichter gegen uns einen Freistoß gegeben hat. Da habe ich ihn einfach Wichser genannt. Ich glaube, dies war ziemlich dumm.”

— Erik Meijer