Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Olympiastadion (Berlin) · Zuschauer: 60.400 · Schiedsrichter: Lutz Wagner

» Hinspiel: Dortmund - Hertha BSC 2:0

Zwei verlorene Punkte für die Hertha

Hatte eigentlich den Siegtreffer erzielt: theofanis Gekas
Die Hertha hatte zwar das Selbstvertrauen aus dem erfolgreichen Wolfsburg-Gastspiel (5:1) mitgenommen, aber nicht die Treffsicherheit. Das torlose Unentschieden half den auf die Champions-League-Qualifikation schielenden Dortmundern genauso wenig weiter, diese waren jedoch damit besser bedient.

Als Theofanis Gekas in der 79. Minute das vermeintliche Führungstor für die Hertha erzielte, lagen deren Konkurrenten im Abstiegskampf, Hannover und Nürnberg, in den Parallelspielen zurück und die Herthaner waren bis auf zwei Punkte an den Relegationsplatz herangekommen. Die Freude währte jedoch nur wenige Sekunden, denn Schiedsrichter Lutz Wagner verwehrte wegen einer angeblichen Abseitsstellung dem Treffer die Anerkennung. Torschütze Gekas stand im Abseits, als Lustenberger den Ball aus der eigenen Hälfte nach vorne schlug, aber nicht, als Santana die Vorlage zu seinem Torwart zurückzuspielen versuchte und damit eine neue Spielsituation eröffnete. Der Berliner Angreifer nickte die zu kurze Kopfballrückgabe des Dortmunder Verteidigers ins Netz.

Der zu Unrecht nicht gegebener Berliner Führungstreffer hatte sich angedeutet. Die Dortmunder schienen die Aufgabe beim Tabellenletzten zu unterschätzen und waren dementsprechend nachlässig in der Abwehrarbeit. Allerdings vergaben Kacar (3.), Gekas (20., 40.), Ramos (28., 49.) und Raffael (37.) die Chancen der Gastgeber. Erst in der Schlussphase gab die sicher stehende Berliner Abwehr Lücken preis. Eine halbe Stunde im zweiten Durchgang verging, bis die Gäste ihre erste Möglichkeit dieser Halbzeit besaßen. Barrios, der bereits in der 31. Minute am Tor vorbeigeköpft hatte, scheiterte mit seinem Kopfball diesmal am Berliner Schlussmann Drobny. Nach Gekas‘ Abseitstor hatten die Dortmunder Kontermöglichkeiten, weil der Hausherr wütend nach dem Siegtreffer griff. Die einzige nennenswerte Chance der Schlussphase und eine der besten der gesamten Partie besaß der BVB: Sahin schoss in der Nachspielzeit freistehend über den Querbalken.

Senthuran Sivananda
Spieltag

28. Spieltag

Freitag, 26.03.2010 Bochum1:2Frankfurt
Samstag, 27.03.2010 Hannover1:41. FC Köln
Samstag, 27.03.2010 Bremen4:2Nürnberg
Samstag, 27.03.2010 Mainz0:2Wolfsburg
Samstag, 27.03.2010 FC Bayern1:2Stuttgart
Samstag, 27.03.2010 Hertha BSC0:0Dortmund
Samstag, 27.03.2010 Leverkusen0:2Schalke
Sonntag, 28.03.2010 Hoffenheim1:1Freiburg
Sonntag, 28.03.2010 M'Gladbach1:0Hamburg

„Ich kann nicht jeden, der nicht spielt, nuckeln und ihn schaukeln”

— Reiner Calmund über Stürmer Erik Meijer, der einen Stammplatz forderte