Bundesliga

Spieltag

Spielbericht FC Schalke 04 - FC Bayern München

Schalke bestand Lackmustest nicht

Brachte die Bayern mit seinem Treffer wieder auf Platz eins: Thomas MüllerBrachte die Bayern mit seinem Treffer wieder auf Platz eins: Thomas Müller

Vor fast genau einem Jahr hatte Felix Magath mit Wolfsburg Bayern München 5:1 besiegt. Mit Schalke verlor er dagegen nicht nur das Spiel gegen den Rekordmeister, sondern nach nur einer Woche auch wieder die Tabellenführung. Clevere Bayern gewannen dank eines Doppelschlags und überstanden selbst mehr als eine Halbzeit in Unterzahl.

In den ersten elf Minuten schien es so, als würden die Königsblauen an die zu passive Vorstellung vom Pokalhalbfinale (0:1 n.V.) anknüpfen. Farfans Tempovorstoß über die linke Außenbahn, den van Buyten rüde abwehrte, aber seinen Einsatz mit einem Bluterguss im Oberschenkel bezahlte, beendete jedoch die Schalker Aufwärmphase (12.). Selbst nachdem die Gelsenkirchener innerhalb von nur 70 Sekunden zwei Gegentreffer kassiert hatten, blieben sie in einem intensiven Spitzenspiel ein gleichwertiger Gegner. Nach einer kurz ausgeführten Ecke jagte Badstuber den Ball in den Strafraum, Schweinsteiger legte die Hereingabe per Kopf Ribéry auf, an dessen Schuss S04-Keeper Neuer mit einer Hand dran war, aber ihn nur ins Netz lenken konnte (25.). Im Anschluss an den darauffolgenden Anstoß verlor Rafinha das Spielgerät an Altintop. Dessen Zuspiel in die Nahtstelle der königsblauen Innenverteidigung leitete Olic zu Müller weiter, der den Ball im Fallen über die Torlinie drückte (26.). Schalkes brasilianischer Außenverteidiger machte jedoch seinen Fehler, der zum 0:2 führte, wieder gut. Erst schlug er die Flanke, die Kuranyi zum Anschlusstreffer einnickte (31.). Dann wurde er von Altintop gefoult, der dafür die Gelb-Rote-Karte sah (41.). Der Vertreter des erneut an der Wade verletzten Robben war schon mit der ersten Verwarnung, die er für einen Zupfer an der Hose des Schiedsrichterassistenten bekommen hatte, gut bedient gewesen (34.). Bereits nach dem Anschlusstreffer war die Platzelf die bessere Mannschaft. Ihr Trainer Felix Magath reagierte schon vor der Halbzeitpause und brachte den offensiven Mittelfeldspieler Baumjohann für den defensiven Matip (43.).

Das 2:2 für Schalke, wenn nicht sogar mehr, schien einzig eine Frage der Zeit zu sein. Allerdings hatten sich die Bayern in der zweiten Halbzeit besser auf die Verhältnisse eingestellt. Sie zogen sich so weit zurück, dass sich die Knappen in ihrer schwächsten Disziplin, der Spielgestaltung, üben mussten, was ihnen sichtlich schwer fiel. Auch die Münchner Angriffsversuche hatten lediglich das Ziel, das Spielgeschehen vom eigenen Tor fernzuhalten und die Zeit runterlaufen zu lassen. In der Nachspielzeit sah zudem der übermotiviert agierende Bordon die Ampelkarte, nachdem er Contento auflaufen gelassen hatte. Allerdings war er genauso wie der andere Rotsünder, Bayerns Altintop, schon mit der ersten Gelben Karte gut davongekommen. Für sein hartes Einsteigen gegen Müller hätte er genauso gut Rot sehen können (23.). Über den im Vorfeld der Partie oft gesprochenen Rasen konnte danach wenig gesagt werden, denn das gegenüber dem Pokalhalbfinale deutlich verbesserte Geläuf ließ zumindest ein ordentliches Fußballspiel zu.

Senthuran Sivananda

Die Spielstatistik FC Schalke 04 - FC Bayern München

FC Schalke 04

-

FC Bayern München

1:2 (1:2)

Bundesliga 2009/2010, 29. Spieltag
03.04.2010, 15:30 Uhr
Veltins-Arena (Gelsenkirchen), 61.700 Zuschauer
Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)
Tore
0:1 Franck Ribery 25. (Rechtsschuss)
0:2 Thomas Müller 26. (Rechtsschuss, Olic)
1:2 Kevin Kuranyi 31. (Kopfball, Rafinha)
Wechsel Schalke
Alexander Baumjohann
für Joel Matip
(4,5)
(43.)
Junmin Hao
für Peer Kluge
(4,0)
(59.)
Lukas Schmitz
für Benedikt Höwedes
(―)
(85.)
Wechsel B. München
Martín Demichelis
für Daniel van Buyten
(3,0)
(22.)
Danijel Pranjic
für Franck Ribery
(―)
(68.)
Mario Gomez
für Ivica Olic
(―)
(70.)
Karten Schalke
Gelb-Rot für Marcelo José Bordon (90.)
Gelb für Kevin Kuranyi
Gelb für Rafinha
Karten B. München
Gelb-Rot für Hamit Altintop (41.)
Gelb für Martín Demichelis
Gelb für Jörg Butt