Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Stadion am Bruchweg (Mainz) · Zuschauer: 20.300 · Schiedsrichter: Deniz Aytekin

» Hinspiel: Dortmund - Mainz 0:0

Klassenerhalt gesichert

Sein erster Saisontreffer brachte den 05ern Klarheit: Adam Szalai
Zweifacher Grund zur Freude in Mainz. Zunächst begrüßte man den Ex-05er Jürgen Klopp herzlich, der erstmals mit dem BVB an seiner alten Wirkungsstätte vorstellig wurde. Dann hakte man das erklärte Saisonziel als erfüllt ab: Nach dem 1:0-Erfolg über die Schwarz-Gelben sicherte sich der FSV vorzeitig den Klassenerhalt.

Die ambitionierten Dortmunder ließen frühzeitig durchblicken, dass sie ihren Erfolgslauf auch bei den heimstarken Mainzern fortzusetzen gedachten. Gut 20 Minuten lang prallten sie vergebens an der gut gestaffelten Abwehrformation der Gastgeber ab, dann taten sich Lücken auf. Barrios scheiterte mit einem aufs kurze Eck gezielten Schuss an Müller (23.), Owomoyelas Kopfball wurde durch Soto vor der Linie geklärt (24.) und in der brisantesten Szene, als Barrios aus kurzer Distanz zum Abschluss kam, konnte Müller gerade noch rechtzeitig reagieren (25.). In diese powerplay-artige Drangphase der Gäste hinein platzte der Mainzer Gegenschlag. Szalai, mit seinem ersten Treffer für die 05er, versetzte im Dortmunder Starfraum mehrere Gegner und schoss die Kugel unerreichbar für Weidenfeller ins lange Eck (30.). Kurzfristig drehte Mainz auf, wollte einen zweiten Treffer nachlegen. Der BVB bekam die Lage dann wieder in den Griff, brachte bis zur Halbzeit aber keinen gefährliche Szene in Müllers Sechzehner mehr zustande.

Die erste richtig gute Torchance des zweiten Durchgangs ging von den Gastgebern aus, die nun auch wieder defensiv kompakt standen. Schürrle zog aus knapp 20 Metern, halbrechts, vehement ab, traf jedoch nur die Querlatte (60.). Dortmund fand einfach kein Mittel mehr, ernsthaften Druck auf die Mainzer auszuüben. Die Feldvorteile verpufften ohne Ertrag. Die einzige richtige Torchance ergab sich nach einem Eckstoß in der Schlussphase des Spiels, als Owomoyelas Kopfball etwas zu hoch angesetzt war und das Leder über den Querbalken rauschte (86). „Wir hatten viel Ballbesitz, daraus sind aber kaum Torchancen entsprungen“, beschrieb Jürgen Klopp treffend und schob nach: „Viel mehr als einen Punkt haben wir aber nicht verloren. Denn ich bin mir nicht sicher, ob wir heute mehr als ein Tor geschossen hätten."

André Schulin
Spieltag

30. Spieltag

Freitag, 09.04.2010 M´gladbach2:0Frankfurt
Samstag, 10.04.2010 Hertha BSC0:1Stuttgart
Samstag, 10.04.2010 Mainz1:0Dortmund
Samstag, 10.04.2010 Hannover4:2Schalke
Samstag, 10.04.2010 Hoffenheim0:2FC Köln
Samstag, 10.04.2010 Bremen4:0Freiburg
Samstag, 10.04.2010 Leverkusen1:1B. München
Sonntag, 11.04.2010 Bochum1:2Hamburg
Sonntag, 11.04.2010 Nürnberg0:2Wolfsburg

„Entweder stellt er den runter oder pfeift Tischtennis.”

— Eduard Geyer über Schiedsrichter Lutz-Michael Fröhlich, der einen gegnerischen Spieler nicht des Feldes verwiesen hatte