Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Veltins-Arena (Gelsenkirchen) · Zuschauer: 61.700 · Schiedsrichter: Deniz Aytekin

» Hinspiel: M'gladbach - Schalke 1:0

Frühe Vorentscheidung durch Rakitic

Treffsicher in zwei Fällen: Ivan Rakitic
Mit einem eigentlich nie gefährdeten Sieg über zahme Gladbacher blieb Schalke dem FC Bayern im Nacken und ließ nach der Partie durch seinen Oberguru Magath konkret wie selten zuvor durchblicken, dass man nun tatsächlich die Meisterschaft anpeilen würde.

Die dritte Torchance brachte die Hausherren bereits in Front (8.). Rakitic hatte die Kugel ca. 20 Meter vor dem Tor von Farfan erhalten und sie wie einen Strich ins linke Eck gejagt. Zuvor hatten Reus und Kuranyi die Zielgebiete noch knapp verfehlt. Gladbach machte sich allerdings sogleich an die Aufholjagd und wurde für seine Initiativen in der 16. Minute durch ein Tor von Bobadilla belohnt, der sich einen weiten Abschlag von Bailly gefischt hatte, drei Schalker - einschließlich Keeper Neuer - mit etwas Glück hinter sich ließ und in den leeren Kasten einschoss. Schalke bekam danach zwar wieder Oberwasser, stellte sich aber vorne nicht immer sonderlich geschickt an. Auch in der Deckung wurde das Magath-Team das ein oder andere Mal von den MG-Kontern überrascht. Ein Tor fiel vor der Pause aber nur noch für die Hausherren. Kurz vor dem Abpfiff der ersten Halbzeit wuchtete Kuranyi ein Kopfball aufs Gästegehäuse, Bailly wehrte den Ball nur nach vorne weg und Farfan staubte trocken ab (45.).

Die Vorentscheidung fiel gleich nach dem Wiederbeginn. Für Edu war Neuling Gavranovic für S04 auf dem Platz, der nach einem ungeahndeten Handspiel von Bradley im 16er nachsetzte und von Dante regelwidrig gestoppt wurde. Aus dem Strafstoß machte Rakitic problemlos das 3:1 (47.). Schalke ließ sich mit dem Zweitorevorsprung nahezu die gesamte zweite Hälfte zurückfallen und wurde nur noch durch gelegentliche Gegenangriffe auffällig. Gladbach fehlte es zudem an kreativen Mitteln, um das königsblaue Bollwerk zu knacken. Schalkes Konter waren letztlich gefährlicher als die fruchtlose Daueroffensive der Frontzeck-Elf, der es nicht gelang, zwingende Chance herauszuarbeiten. So blieb es beim 3:1 und Schalke im Nacken des Rekordmeisters.

Ulrich Merk

Startelf


1Manuel Neuer (4)

5Marcelo José Bordon (3)

18Rafinha (3,5)

4Benedikt Höwedes  (4)

21Lukas Schmitz (3)

7Junmin Hao  (3,5)

12Peer Kluge  (4)

10Ivan Rakitic   (1,5)

17Jefferson Farfan  (2,5)

22Kevin Kuranyi (3)

9Edu  (4)

 


(3)Logan Bailly30

(5)Roel Brouwers4

(4)Dante31

(4)Filip Daems3

(3,5)Tobias Levels22

(4)Juan Arango18

(4,5)Michael Bradley26

(4)Thorben Marx14

(4,5)  Karim Matmour40

(4,5) Marco Reus11

(3,5)  Raul Bobadilla10

Reservebank


32Joel Matip  (3,5)

14Gerald Asamoah  (–)

19Mario Gavranovic  (3)

 


(–) Patrick Herrmann42

(–) Roberto Colautti9

Spieltag

31. Spieltag

Freitag, 16.04.2010 1. FC Köln2:0 Bochum
Samstag, 17.04.2010 Stuttgart2:1 Leverkusen
Samstag, 17.04.2010 Wolfsburg2:4 Bremen
Samstag, 17.04.2010 Hamburg0:1 Mainz
Samstag, 17.04.2010 Freiburg2:1 Nürnberg
Samstag, 17.04.2010 Schalke3:1 M'gladbach
Samstag, 17.04.2010 FC Bayern7:0 Hannover
Sonntag, 18.04.2010 Dortmund1:1 Hoffenheim
Sonntag, 18.04.2010 Frankfurt2:2 Hertha BSC

„Ich habe bei der Wohnungssuche schon eine Absage bekommen, weil der Vermieter einen langfristigen Mieter wollte.”