Bundesliga

Spielbericht & Statistiken

Weserstadion (Bremen) · Zuschauer: 41.200 · Schiedsrichter: Michael Weiner

» Hinspiel: Hamburg - Bremen 2:1

Ergebnis unwichtig

Kann Giovane Elbers Rekord erst in der neuen Saison brechen: Claudio Pizarro
Das Nordderby hatte nicht mehr die Brisanz aus der Vorsaison. Egal wie das Spiel ausgegangen wäre, an den Platzierungen beider Mannschaften hätte sich nichts geändert. Werder Bremen erreichte die Champions-League-Qualifikation, der Hamburger SV nicht die Europa League.

Etwas zu verlieren hatte vor dem Spiel nur der SV Werder. Thomas Schaaf ließ deshalb erneut die offensiven Hunt und Marin auf der Bank. Die Hamburger fanden deutlich besser ins Spiel. Der Bremer Anwärter auf den Platz im deutschen Tor bei der WM, Tim Wiese, erhielt bereits in der Anfangsphase zwei Bewährungschancen. Der Schlussmann lenkte van Nistelrooys Kopfball ins Toraus (8.) und pflückte Trochowskis tückischen Heber runter (8.). Frings blockte zudem einen weiteren Abschlussversuch van Nistelrooys ab (17.). Danach verflachte die Partie erst einmal. Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, als Naldo einen Pitroipa-Schuss klärte (40.) und Pizarro per Kopf lediglich den Pfosten traf (44.).

Auch wenn die zweite Halbzeit mit einem van-Nistelrooy-Kopfball begann, der am linken Pfosten vorbeistrich (52.), war die Phase direkt nach dem Wiederbeginn die beste Werders. Nachdem HSV-Keeper Rost Naldos 30-Meter-Freistoß noch weggefaustet hatte (54.), musste er vier Minuten später den Ball aus dem Netz holen. Fritz hatte sich rechts gegen Pitroipa durchgesetzt und eine Vorlage gespielt, die Pizarro mit der Hacke verwandelte. Der Peruaner hätte mit einem weiteren Treffer Giovane Elber als erfolgreichsten Ausländer der Bundesliga-Geschichte abgelöst, aber sein Kopfball in der 63. Minute verfehlte das Zielgebiet knapp. Auch Bremen musste der vergebenen Chance hinterhertrauern. Denn in der Schlussphase waren wieder die Rothosen die gefährlichere Mannschaft. Van Nistelrooy scheiterte an Wiese (65.) und auf der Gegenseite Almeida an Rost (68.), bevor Zé Roberto sich auf der linken Seite durchsetzte und in den Rücken der Abwehr passte, wo van Nistelrooy stand und vom Elfmeterpunkt den Ball unter die Latte schoss (82.). An Boatengs Kopfball bekam dagegen Wiese noch seine Finger (84.).

Senthuran Sivananda

Reservebank


15Sebastian Prödl  (–)

14Aaron Hunt  (–)

10Marko Marin  (–)

 


(–) Eljero Elia11

Spieltag

34. Spieltag

 

Samstag, 08.05.2010 Hertha BSC1:3FC Bayern
Samstag, 08.05.2010 Hoffenheim1:1Stuttgart
Samstag, 08.05.2010 Bremen1:1Hamburg
Samstag, 08.05.2010 Freiburg3:1Dortmund
Samstag, 08.05.2010 Mainz0:0Schalke
Samstag, 08.05.2010 Bochum0:3Hannover
Samstag, 08.05.2010 Nürnberg1:01. FC Köln
Samstag, 08.05.2010 Wolfsburg3:1Frankfurt
Samstag, 08.05.2010 M'Gladbach1:1Leverkusen

„Sie können ruhig etwas lauter nicken.”

— Udo Lattek